ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Neue Busse unterwegs

Spremberg.. Neu auf den Straßen der Region sind zwei von fünf neuen Bussen des Neißeverkehrs, die der Niederlassung Schwarze Pumpe übergeben wurden. Die beiden MAN-Niederflur-Busse gehören derzeit zum Modernsten auf dem Bus-Markt. Detlef Bogott

Sowohl der Regio-Bus als auch die Stadtverkehrausführung sind absenkbar. Das ist ein großer Vorteil beim Ein- und Aussteigen besonders für ältere Menschen, Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer.
Im Regio-Bus fällt die Verbesserung der Fahrtziel-Anzeige durch den Einsatz von modernen Leuchtdioden ins Auge. Aber auch der Sitzkomfort mit verbesserter Sitzbedienung sowie eine bessere Anordnung mehrerer Luftdüsen bieten dem Arbeitsplatz des Busfahrers eine bessere Belüftung. Mehr Bequemlichkeit ist den Fahrgästen auf Sitzen garantiert, die denen in Reisebussen ähnlich sind.
Die Motoren entsprechen den neuesten Kriterien für Umweltnormen. Das Cockpit des Fahrers ist mit hochmodernen Kontrollelementen ausgestattet. Im Regio-Bus zeigt ein Monitor auftretende Fehler an. Beide Busse sind mit einem Unfalldatenschreiber, der so genannten Blackbox, ausgestattet.
„Der im Stadtverkehr zum Einsatz kommende Bus hat eine andere Anordnung der Sitze“ , erklärt Rainer Rose, Leiter der Niederlassung Schwarze Pumpe. Diese soll weniger Beschädigungen durch Grafitti und das Aufschlitzen von Sitzflächen bewirken. In Kürze soll auch ein neues Funksystem Einzug halten, welches den Fahrgästen am Spremberger Busbahnhof im Schaufenster des Service-Büros die aktuellen Abfahrtzeiten udn auch Verspätungen anzeigt. Eine weitere digitale Anzeige mit Abfahrtzeiten soll am Bahnhof angebracht werden und über Richtung beziehungsweise Strecken informieren.
Ab diesem Jahr gibt es für Busse keine Förderung mehr vom Land, die Geschäftsleitung des Neißeverkehrs entscheidet nun in eigener Regie, wie lange die Busse eingesetzt werden. Die Laufleistung der 26 Busse in Schwarze Pumpe dürfte sich von bislang zehn bis zwölf Jahren um etwa zwei Jahre erhöhen.