ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Nachtwächter Kulke feiert Fünfjähriges

Würdevolles Amt: Nachtwächter Kulke (l.) ehrte beim Jubiläums-Gilde-Treffen vor wenigen Tagen zusammen mit Gildemeister Heinz Wellmann aus Rhees die Gilde-Mitbegründerin Helga Simon aus Bad Münder in Niedersachsen.
Würdevolles Amt: Nachtwächter Kulke (l.) ehrte beim Jubiläums-Gilde-Treffen vor wenigen Tagen zusammen mit Gildemeister Heinz Wellmann aus Rhees die Gilde-Mitbegründerin Helga Simon aus Bad Münder in Niedersachsen. FOTO: privat
Spremberg. Ein Spremberger Original kündigt ein Sonderprogramm an, mit dem es zugleich ein Jubiläum feiert: Unter dem Titel "Fünf Jahre singender Nachtwächter" berichtet Hagen Rittel von seinen Erlebnissen. Catrin Würz

An den Beginn seiner Odyssee als Nachtwächter Kulke erinnert sich Hagen Rittel, als wäre es eben erst geschehen. Vor genau fünf Jahren bereitete er sich auf seine "Inthronisierung" zur Burgparty des Spremberger Heimatfestes vor. "Zunächst noch ganz im Geheimen wurden erste Kontakte geschmiedet, Lieder komponiert und das Kostüm geschneidert", erzählt er.

Mittlerweile freut er sich darüber, zum "festen Inventar" der Stadt Spremberg zu gehören. Auch in den bundesdeutschen Nachtwächterkreisen hat sich der Spremberger Kulke schon bekannt gemacht. Hagen Rittel ist heute der Vizemeister der 2004 gegründeten Deutschen Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren. Auf den deutschlandweiten Treffen dieser Zunft hat der Spremberger schon oft die touristische Werbetrommel für seine Heimat gerührt.

Für sein eigenes Dienstjubiläum hat sich Kulke alias Hagen Rittel nun ein Sonderprogramm unter dem Titel "Fünf Jahre singender Nachtwächter" ausgedacht: Mit Anekdoten, Bildern und Liedern will er seinem Publikum Geschichten aus seiner Zunft und persönlich Erlebtes schildern. Für die Premiere hat sich Nachtwächter Kulke diesmal den Ortsteil Terpe ausgesucht. Am kommenden Sonntag, 23. März, findet auf dem Gelände des Hofladens in der Alten Dorfstraße 8 bei Familie Lange um 14 Uhr die erste Aufführung des Programms statt. Für den Notfall ist sogar an eine Schlechtwettervariante gedacht. (Anmeldungen unter Telefon 03564 22626)

Erst vor zwei Wochen besuchte Nachtwächter Kulke das Gilde-Treffen im niedersächsischen Bad Münder. Auch dort spielte ein Jubiläum eine gewichtige Rolle: Die Jahreshauptversammlung stand im Licht des zehnten Geburtstages der Deutschen Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren. Diese Gilde steht für Hagen Rittel auch als ein Symbol der fortschreitenden Emanzipation der Frau auch in den Nachtwächter-Kreisen. "Eine schon vorher existierende Zunft nahm und nimmt bis heute nur männliche Mitglieder auf", berichtet er. Deshalb hob eine Frau, Helga Simon, die Nachtwächterin zu Minden, vor zehn Jahren maßgeblich eine neue Gilde mit aus der Taufe.

Auch die Gildemitglieder dürften sich über das Jubiläumsprogramm von Hagen Rittel freuen. Denn die Gilde hat sich der Aufgabe verschrieben, "Überliefertes zu bewahren, die Mitmenschen damit vertraut zu machen und sie zu erfreuen". Zudem hat sie einen Antrag eingereicht, um die Nachtwächter ganz offiziell zum Unesco-Weltkulturerbe ernennen zu lassen.