ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:33 Uhr

Ortsbeirat vereidigt
Nachrücker nimmt sein Ehrenamt in Schönheide an

 Peter Munnich, Heinz Möbus und Maximilian Gebert (von links) sind die neuen Gesichter im Ortsbeirat von Schönheide.
Peter Munnich, Heinz Möbus und Maximilian Gebert (von links) sind die neuen Gesichter im Ortsbeirat von Schönheide. FOTO: LR / Marcel Laggai
Spremberg/Schönheide. Vor gut drei Wochen wurden die Ortsbeiräte gewählt, doch in Schönheide freut sich nun ein Vierter. Von Marcel Laggai

Tag für Tag kommen weitere gewählte Ortsvorsteher der insgesamt 14 Spremberger Ortsteile zusammen, um sich für das Ehrenamt vereidigen zu lassen und den Ortsbürgermeister beziehungsweise seinen Stellvertreter zu wählen.

Im Ortsteil Schönheide beginnt die Sitzung allerdings mit einem Paukenschlag. Die mit 30 Stimmen gewählte Marlies Kregelin macht von ihrem Recht Gebrauch, dass „Mandat“ nicht anzunehmen. Laut Aussagen wollte sie die Brücke vom Stadtparlament zum Orstteil schlagen. „Weil es mit dem Parlament aber nicht geklappt hat, überlasse ich der Jugend meinen Sitz.“ Nutznießer dieses Rückzugs ist Maximilian Gebert, der nun an ihre Stelle tritt. Ihm zur Seite sitzt Peter Münnich.

Ehemaliger Ortsvorsteher unterstützt weiterhin

Der damals mit satten 87 Stimmen gewählte Heinz Möbus ist es dann, der von den beiden anderen Männern zum neuen Ortsvorsteher gewählt wird. Worauf Möbus knapp entgegnet: „Ich nehme das Amt an.“ Zum Stellvertreter wird Münnich gewählt. Alle drei sind neu in der Position, aber doch keine Unbekannten, wenn es um das Engagement für den Ortsteil geht.

Weiterhin wissen sie um die Unterstützung des ehemaligen Ortsvorstehers Wifried Noack. „Wenn ich nicht wüsste, dass Wifried weiterhin für Nachfragen oder Kontakte zur Verfügung steht, hätte ich mich überhaupt nicht zur Wahl aufstellen lassen“, erklärt der neue Ortsbürgermeister. Was Münnich mit einem Nicken quittiert.

Entgegen anderer konstituierender Sitzungen, sind in Schönheide derweil über 20 Anwohner zugegen, um den neuen Ortsbeirat offiziell zu begrüßen. Auch um dem ehemaligen Beirat nochmals einen herzlichen Dank für die langjährige Arbeit im Ehrenamt auszusprechen.

Dorfteich und Schlauchturm stehen auf Agenda

Selbst Harry Krause, Ortsvorsteher in Lieskau, ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an den neuen Rat zu richten. „Mitunter werdet ihr ordentlich Durchhaltevermögen brauchen, aber wenn ihr hartnäckig bleibt, dann tut sich vielleicht auch etwas. Und an „Baustellen“ mangelt es in Schönheide nicht, wie zahlreiche Bürgeranfragen – im Anschluss der Wahl – deutlich machen.

So etwa der Dorfteich und Schlauchturm, deren Zustand den Anwohnern seit geraumer Zeit auf den Nägeln brennt. Nun gilt es für die drei Neuen sich zu beweisen und auch mit den bürokratischen Formalien dieses Amtes klarzukommen, um die Entwicklung des Ortsteils voranzutreiben. Die Rückendeckung der Anwohner hat der Ortsbeirat zumindest schon, was ein Willkommensapplaus deutlich macht.