ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:40 Uhr

Open-Air-Veranstaltung
Nach Chorauftritt folgt großes Bläserkonzert

Eine Gruppe des berühmten Maxim Kowalew Don Kosacken-Chores in der Spremberger Kreuzkirche.
Eine Gruppe des berühmten Maxim Kowalew Don Kosacken-Chores in der Spremberger Kreuzkirche. FOTO: Detlef Bogott
Spremberg. Der Musiksommer in der Spremberger Kreuzkirche.

Mehr als 100 Besucher lauschten kürzlich  dem Chor der Maxim Kowalew Don Kosaken in der Spremberger Kreuzkirche. Ohne Lautsprecher und Mikrofon begeisterten die Sänger stimmgewaltig ihre Zuhörer.

Das Konzert fand im Rahmen des 31. Spremberger Musiksommers in der Kreuzkirche statt, der noch weitere fünf Termine bereithält. Der nächste Höhepunkt wartet am ersten Juni-Wochenende. Anlass ist das 65-jährige Bestehen des Spremberger Bläserchores. Der Anfang 1953 gegründete Posaunenchor wurde seither von Herrn Friedow, Julius Weiß, Karl Bartels, Alexander Adam, Peter Schwausch und aktuell von Henning Allzeit geleitet. Das Festwochenende steht unter dem Motto „Gott loben – Gott danken!“. Etwa 65 Bläser haben sich bereits angemeldet. Der Posaunenchor Bad Urach-Sirchingen wird Spremberg aus diesem Anlass besuchen und gemeinsam das Festwochenende gestalten.

Am Freitag, 1. Juni, findet die Hauptprobe statt, um 19 Uhr beginnt ein Grillabend im Garten des Gemeindehauses. Am 2. Juni beginnt um 19 Uhr auf der Spremberger Freilichtbühne das große Serenadenfestkonzert. Am Sonntag, 3. Juni, findet um 9.30 Uhr der Fest-Gottesdienst zum 65. Geburtstag des Spremberger Bläserchores in der Kreuzkirche statt.

Der nächste Programmpunkt im Musiksommer folgt am Sonnabend, 23. Juni. Dann beginnt um 19 Uhr ein Konzert für Flöte, Horn und Orgel mit dem Ensemble „a tre“.

(dbo/red)