ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:33 Uhr

Sergen
Peter Wingrich spielt an der Sergener Orgel

Hans-Dieter-Harnath kümmert sich im Förderverein seit Jahren um den Erhalt der Dorfkirche Sergen. Jetzt hat der Förderverein seine erste Chronik herausgebracht.
Hans-Dieter-Harnath kümmert sich im Förderverein seit Jahren um den Erhalt der Dorfkirche Sergen. Jetzt hat der Förderverein seine erste Chronik herausgebracht. FOTO: LR / Annett Igel-Allzeit
Sergen. Zum Frühjahrskonzert in der Dorfkapelle wird es italienisch. Der Förderverein bietet eine erste Chronik an.

(ani) Italienische Klänge verspricht das Frühjahrskonzert am 26. Mai  in der Dorfkapelle Sergen. Wie Hans-Dieter Harnath, Gründungsmitglied und Vorsitzender des Fördervereins „Dorfkapelle Sergen“, mitteilt, haben dafür Musiker des Staatstheaters Cottbus zugesagt. Anke Wingrich (Violine) musiziert mit Peter Wingrich (Orgel), Bettina Müller (Mandoline) und Sabine Pohlandt sind das zweite Duo. Gespielt werden Werke des Italienischen Barock und Opernmelodien.  

„Wir freuen uns, dass wieder unsere Orgel erklingt. Wenigstens einmal im Jahr soll sie öffentlich zu hören sein“, sagt Hans-Dieter Harnath. Mehr als ein halbes Jahrhundert war die Sauer-Orgel in Sergen dem Verfall preisgegeben gewesen. 2014 sanierte sie der Orgelbauer Johannes Soldan. Und Wilfried Wilke, einst Kirchenmusikdirektor, bewies im Herbst 2014 im Orgelkonzert, dass sich das gelohnt hat. Die 13 000 Euro, die die Restaurierung der Orgel gekostet hat, übernahm damals das Energieunternehmen Vattenfall. Hinzukamen mehrere Tausend Euro für die Sanierung der Treppe und des Fußbodens der Orgelempore.

In der Sergener Dorfkapelle finden keine regelmäßigen Gottesdienste mehr statt. „Aber Hochzeiten und Taufen“, so Hans-Dieter Harnath, „und wir bemühen uns als Förderverein um Musikveranstaltungen im Frühjahr, im Herbst und in der Adventszeit.“

Seit zwölf Jahren gibt es den Förderverein. Rege hat er sich um die Sanierung gekümmert. 2015/2016 konnte auch der Altar einschließlich Altarbild restauriert werden. „Jetzt ist noch das Geländer dazugekommen, damit es unsere älteren Bürger besser über die Stufen in den Kapelle schaffen“, sagt Hans-Dieter Harnath. Auf Helfer und auf Sponsoren konnte der Verein bauen. Das kann in der Chronik „10 Jahre Förderverein Dorfkapelle Sergen“ nachgelesen werden. Sie beginnt mit Fotoimpressionen von 2006, die den Zustand der Kapelle vor der Sanierung zeigen.

Das Konzert „Italienische Klänge im Duett“ am 26. Mai beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Freude über Spenden aber groß. Die Chronik gibt es für fünf Euro.