Zum 18. Mal findet im Freilandmuseum Lehde das Museumsfest statt. Nach der Eröffnung mit Brot und Salz, spielen die Niewitzer Blasmusikanten auf. Für den besonderen Tag im Museum haben die Mitarbeiter für Stammgäste und Neugierige ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Harald Linstädt, bekannter Autor aus Lübben, schlüpft in die Rolle des Dorfschulmeisters und lädt zu einem Lesefrühstück auf der Wiese ein. Um die Mittagsstunde "vazellt alde Kawuschke", was er so vom Heiraten hält und dass früher alles anders war. Am frühen Nachmittag unterhält dann Drjewjanki die Gäste mit Dudelsack und Geige. Sie begrüßen auch musikalisch die historische Hochzeitsgesellschaft, die gegen 14.30 Uhr mit dem Kahn am Museum vorfahren wird. Der Traditionsverein "Rubi{scaron}ko" spielt das Theaterstück "Eine wendische Hochzeit im Spreewald", bei dem mit Witz und einem Augenzwinkern hoffentlich die richtige Braut unter die Haube und später auf den Heuboden kommt. "Gegen 16 Uhr erleben die Besucher des Museumsfestes noch ,eine Ballnacht vor 100 Jahren'", sagt Roswitha Winter vom Spreewald-Museum Lübbenau/Lehde. "Der Tanzkreis Tempus fugit aus Finsterwalde konnte im vergangenen Jahr wegen des Dauerregens leider nicht zeigen, wie in so einer Ballnacht getanzt wurde. Der zweite Versuch in diesem Jahr wird ganz sicher von Sonnenschein begleitet sein." Während des ganzen Tages erwarten die Besucher außerdem viele verschiedene Trachten aus dem Spreewald sowie regionales, traditionelles Handwerk und kulinarische Spezialitäten. pm/por15. August, 10 bis 18 Uhr, Freilandmuseum Lehde