Planungsbeginn für die Ortsumfahrung: 1992, das Baurecht wurde mit den Planfeststellungsbeschlüssen am 29. Dezember 2006 in Brandenburg sowie am 14. Febraur 2007 in Sachsen erlangt.
Die Arbeiten beginnen mit dem Bau einer Brücke über die spätere Ortsumgehung im Bereich der Roitzer Straße.
Ein weiteres Baulos wird noch in diesem Jahr mit der Errichtung des Knotenpunktes B 97 neu / B 156 begonnen.
Streckenlänge: 12,5 Kilometern, davon 2,5 Kilometer im Freistaat Sachsen.
Es werden neun Brückenbauwerke und ein Kleintierdurchlass errichtet.
Beginn der Umfahrung in der Nähe von Spreetal. Wiedereinbindung unweit des Funkturms in B 97.
Die Knotenpunkte mit der Bundesstraße 156, der Kreisstraße 9216, der Berliner Straße werden mit Lichtsignalanlagen ausgestattet. Zusätzlich werden in der Nähe des Industriegebietes Schwarze Pumpe Vorbereitungen getroffen, um eine weitere Verknüpfung realisieren zu können. Diese Verbindung zur B 156 wird etwa einen Kilometer lang sein.
Fahrbahnbreite: 7,50 Meter, in den am stärksten belegten Abschnitten mit verbreiterten Randstreifen 8 Meter.
Mindestgeschwindigkeit gemäß StVO 60 km/h.
Ziel ist die Fertigstellung bis Ende 2011.