ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:30 Uhr

Leuchtende Kinderaugen
Mit Feuerwehrmann Sam kleine Abenteuer erleben

Zahlreiche Kinder konnten mit Feuerwehrmann Sam am Sonntagvormittag ein kleines Puppenabenteuer erleben.
Zahlreiche Kinder konnten mit Feuerwehrmann Sam am Sonntagvormittag ein kleines Puppenabenteuer erleben. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Kaspers Kasperletheater aus Heidenau gastiert mit Livepuppenspiel „Feuerwehrmann Sam“ im Bergschlösschen.

 „Feuerwehrmann Sam ist einfach toll“, meint der  dreijährige Desman Eichler, der auch zu  Hause im Fernsehen die Trickserie verfolgt.   Am Sonntagvormittag jedoch  betrat Feuerwehrmann Sam als plüschige  Puppe die Bühne. Und mal wieder waren Feuerwehreinsätze vorprogrammiert. Rund 100 Kinder mit ihren Eltern erlebten eine 45-minütige Kurzgeschichte, in dem Feuerwehrmann Sam jemanden aus einem Kanal retten und im Anschluss ein Feuer im Wald löschen musste. Das ging natürlich nicht ohne die Hilfe der zuschauenden Kinder. Mit lauten Rufen halfen sie Feuerwehrmann Sam bei seinen Einsätzen. Desman hat das Puppenstück am Ende sehr gut gefallen. Und auch sein Vater  Torsten Eichler ist begeistert. „45 Minuten für solch ein Puppenstück sind vollkommen ausreichend und auch die Geschichte war ansprechend“, so sein Fazit.

Das freut Jennifer und Beate Kasper, die hinter der Bühne die Puppen spielten. „Uns ist es wichtig, den Kindern ein unterhaltsames Erlebnis zu bieten und nebenbei auch ein wenig Wissen zu vermitteln“, erklärt Jennifer Kasper. Die 24-Jährige wirkt in achter Generation bei dem Kasperletheater mit. „Mir macht das einfach großen Spaß“, meint sie.

Am Ende duften die Kinder ihren Feuerwehr-Helden Sam und seinen Hund  noch einmal hautnah erleben und Erinnerungsfotos machen.  Auch Desman hat es sich nicht nehmen lassen, ein Foto mit seinem Feuerwehrmann Sam machen zu lassen.

Jennifer Kasper berichtet, dass es am  Sonntagnachmittag noch eine Vorstellung für die ausgefallene Show zum Heimatfest geben wird. „Im August musste die zweite Show wegen zu starkem Wind leider abgesagt werden. Mit einer Ersatzvorstellung wollen wir nun den Kindern, die sich zum Heimatfest darauf gefreut haben, im Nachgang eine Freude bereiten“, erklärt Jennifer Kasper. Gesponsert wird diese Vorstellung von der Stiftung SPI. Im nächsten Jahr möchte das Kasper Kasperletheater gerne wieder in Spremberg mit einem neuen Stück gastieren. In 2019 dürfen sich die Kinder auf „Peppa Wutz“ freuen, verrät Jennifer Kasper zum Abschluss.

(ang)