ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:13 Uhr

Klassentreffen
Mit fast 70 Jahren zurück in die Schulzeit

33 Schüler und einige Lehrer feierten am Freitag 50 Jahre Abitur. 
33 Schüler und einige Lehrer feierten am Freitag 50 Jahre Abitur.  FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Ehemalige Spremberger Gymnasiasten trafen sich zum Goldenen Abitur.

In schiker Anzugsordnung versammelten sich am Freitag 33 ehemalige Abiturienten aus drei Klassen im Spremberger Erwin-Strittmatter-Gymnasium zu einem ganz besonderen Jubiläum. Sie haben heute alle bereits ein Alter von 68 oder 69 Jahren erreicht. Genau vor 50 Jahren machten sie ihr Abitur in dieser Schule und feierten nun ihr Goldenes Abitur. Sie reisten zwischen Stuttgart, Ulm, Berlin, Cottbus und Hoyerswerda aus dem gesamten Bundesgebiet an. Jeder bekam ein Ansteckbutton und Ingelore Strehlow füllte die kleinen Zuckertüten zur „Feier des Tages“. Damit dieses Treffen in würdiger Form stattfinden konnte, setzte sich ein Organisationsteam ein. Dazu gehörten Reinhard Franke, Marion Kellner, Ingelore Strehlow, Heidrun Fechner, Karl-Heinz Petrick und Ute Cedzich. Nach einer Stunde Kaffeezeit trafen nach und nach alle Teilnehmer in der Cafeteria des Gymnasiums ein. Auch einige Lehrer wie Ingrid und Erhard Mittmann, Helga Skroblin und Ingeborg und Rudolf Seifert kamen gern.

Die Wiedersehensfreude der Abiturienten war groß, Gesprächsstoff gab es jede Menge. Doch etwas neugierig waren die Ehemaligen schon, wie sich das Gebäude verändert hat. Denn der Neubau am Spremberger Gymnasium wurde 2015 feierlich übergeben und 2016 folgte gleich die nagelneue Turnhalle. Schulleiterin Odette Urban hat die Schlüsselgewalt und führte die Gäste durch alle Räumlichkeiten. „Anfragen zu Führungen bekommen wir sehr viel. Doch oft müssen wir es ablehnen. Nur zum Goldenen (50) und Diamantenen Abitur (60) führen wir durchs Haus, das ist zwei- bis dreimal im Jahr. Auch die neuen modernen Tafeln sind von Interesse. Denn heute gibt es keine grünen Tafeln mehr und es wird nicht mehr mit Kreide geschrieben. Schule funktioniert heute anders“, so Odette Urban. Zu den Jubiläen möchten die Ehemaligen dann gern ihre Klassenräume und auch die Fachkabinette sehen und schwelgen in Erinnerungen. Die Bibliothek der Schule befand sich schon vor 50 Jahren an gleicher Stelle. Die kleine Turnhalle, wo diese Schüler damals Sportunterricht hatten, wird heute nur noch für den Freizeitsport oder für die Volkshochschule genutzt.

Dann kam für alle Abiturienten noch ein besonderer Moment, sie nahmen in der Aula Platz. Dort überreichten Odette Urban und Ingelore Strehlow die Urkunden zum Goldenen Abitur. Die musikalische Begleitung am Klavier übernahm Musiklehrerin Ute Sowa. Das gemütliche Zusammensein fand im Gasthof „Georgenberg statt.

Doch auch für Samstag gab es ein tagesfüllendes Programm. Aribert Strehlow und Gerd Heinze vom Gemeindekirchenrat führten die Gäste durch die Spremberger Kreuzkirche mit Turmbesteigung. Interessenten hatten am gleichen Tag die Möglichkeit, an einer Führung durch den Tagebau teilzunehmen und den Wolkenberger Weinberg zu besichtigen. Das Ziel war Gut Geisendorf mit zünftiger Bergmannsvesper. Marion Kellner führte die Gäste zu guter Letzt auch über den Spremberger Töpfermarkt in der Innenstadt.

Heute besuchen 549 Schüler das Erwin-Strittmatter-Gymnasium in Spremberg.

(mat)