ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:04 Uhr

Neue Messpunkte gewünscht
Ministerium lässt Hochwasserpegel prüfen

Spremberg/Potsdam.

Die Pegel für das Messen von Hochwasser in Spremberg und Bademeusel werden derzeit ebenso wie weitere Standorte überprüft. Das teilt das Umweltministerium in Potsdam mit. In die Prüfung beziehen die Fachleute auch die geltenden Alarmstufen und die Warnabschnitte ein. Bereits jetzt erhalten Brandenburger Orte eine Information über Alarm an sächsischen Pegeln, wie die Mitarbeiter des Ministeriums berichten. Seit der Mitte des Jahres 2016 nutze die Stadt Spremberg den sächsischen Pegel bei Spreewitz. Mit dieser Aussage reagieren sie auf die Kritik der fraktionslosen Landtagsabgeordneten Iris Schülzke. Sie hatte angemerkt, die Werte der Pegel in Spremberg und Bademeusel eigneten sich nicht in der Praxis. Stattdessen schlug sie Zerre und Podrosche als neue Standorte vor.