| 11:26 Uhr

Spremberg
Nikolaus und andere Namen

Annett Igel-Allzeit
Annett Igel-Allzeit FOTO: Sebastian Schubert / Medienhaus Lausitzer Rundschau

Seit dem Jahr 2000 nimmt Stefan Nikolaus, der Inhaber der gleichnamigen Spremberger Heizungs- und Sanitär-Firma, seinen Namen beim Wort. Als Nikolausi erfreut er die Kindergartenkinder mit kleinen Geschenken. Anfangs zog er noch von Kita zu Kita, inzwischen schafft er es, dass am 6. Dezember, dem Nikolaustag, die Kinder zu ihm auf den Spremberger Marktplatz kommen. Eine Stoffgiraffe, die mein Sohn vor vielen Jahren mal aus dem Nikolaus-Sack zog, wurde immerhin der Anfang einer ganzen Sammlung. Egal, ob sich junge Eltern an den Nikolaus erinnern, wenn sie ein Heizungsproblem haben, oder Jugendliche an den Nikolaus denken, wenn sie einen Ausbildungsplatz in der Heimat suchen, Stefan Nikolaus will sich nicht lumpen lassen. Vielleicht sollten noch mehr Spremberger einfach die Bedeutung ihres Familiennamens erforschen, um etwas für die Stadt zu bewegen. Einen Schulzen als Bürgermeister hatten wir schon, Winklers sind Händler durch und durch, Schmieds und Schmiedels aber sollten unbedingt mal zusammen mit Schmidts Pläne schmieden, so wie Gäßner traditionell auf Gessner setzt.⇥Annett Igel-Allzeit