ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:35 Uhr

Spremberg
Glas, Auge sei wachsam!

Annett Igel-Allzeit
Annett Igel-Allzeit FOTO: LR / Sebastian Schubert
Die Sonne hilft. Sie lässt die gefährlichen Glassplitter blinken. Manchmal reicht das noch fürs Ausweichmanöver. Doch wer Kinder hat, die mit dem Fahrrad zur Schule müssen, oder wer führerscheinlos oder umweltbewusst alles mit dem Drahtesel erledigt, muss finanziell zwei, drei Reifen-Reparaturen im Jahr einplanen. Nicht immer seien Glasscherben schuld am platten Reifen, sagt Thomas Kurth vom Spremberger Radhaus. Auch Akaziendornen und im Winter spitzer Splitt gefährden selbst hochwertige Reifen. Frank Kulik aus dem Spremberger Rathaus ermutigt trotzdem, Scherbenhaufen den Weg- und Platzeigentümern zu melden. „Dann können wir und die Privateigentümer handeln.“ Noch besser ist Eigeninitiative: Tagelang lag der Bierflaschenhals samt zersplittertem Bauch auf einem Einkaufsmarkt-Parkplatz. Alle kurvten drumherum. Bis Parkplatznot einen Autofahrer den Handfeger, mit dem er im Winter Schnee vom Autodach fegt, aus dem Kofferraum holen ließ. Flink war das Glas an die Seite gefegt. Die Kassiererin, die den Hinweis bekam, schüttelte zwar unwillig den Kopf: Fürs Fegen werden sie nicht bezahlt. Aber vielleicht hat sie den Hinweis doch weitergeleitet.

⇥Annett Igel-Allzeit