ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:08 Uhr

Schwarze Pumpe
Schwarze Pumpe hofft auf Lärmschutzwand

Schwarze Pumpe. (ani) Der Ortsbeirat Schwarze Pumpe ringt um eine Lärmschutzwand an der geplanten Südanbindung des Industrieparks. Zwar bezweifelt Ortsvorsteher Göran Richter, dass die Südanbindung 2020 steht – es gebe noch keinen Fördermittelbescheid.

Doch durch den abbiegenden Lkw-Verkehr fürchten die Bürger um die Ruhe in der Siedlung am Brigittenweg. Roland Peine, technischer Geschäftsführer des Wirtschaftsförderers ASG Spremberg, bestätigte Zeitplan für die Südanbindung. Regelmäßig versuchen er oder Geschäftsführerin Petra Lehmann als Industrieparkmanager an den Ortsbeiratssitzungen teilzunehmen. „Die Papierfabrik strahlt aus. Seit Ankündigung der zweiten Papiermaschine haben wir jede Menge Anfragen von Investoren“, sagt Roland Peine. Mehr Verkehr durch Papierfabrik und weitere Investoren sei sicher. Am neuen Verkehrs- und Logistikkonzept werde gestrickt. So soll der zweite Terminal An der Alten Ziegelei mit Duschen, Toiletten und Imbiss attraktiv für die Lkw-Fahrer werden, damit sie nicht am Supermarkt in Schwarze Pumpe parken. Um mehr Verkehr auf die Schiene zu verlagern, sei die ASG mit Logistik-Experten und Industriepark-Firmen im Gespräch. Bauherr der Südanbindung ist die Stadt Spremberg. Die Schutzwand, bisher nicht im Plan, will Roland Peine ansprechen.