| 02:35 Uhr

Manege frei für die Harlekids im Wiesenweg

Nach einer Woche Zirkusprojekt in der Wiesenwegschule wurde die Premiere zum Fest.
Nach einer Woche Zirkusprojekt in der Wiesenwegschule wurde die Premiere zum Fest. FOTO: Detlef Bogott/dbo1
Spremberg. Manege frei hieß es am Freitagvormittag in der Wiesenwegschule. Die Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" begeht in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. dbo1

Aus diesem Anlass hatte schon am 10. Juli das Zirkusprojekt Harlekids, ein Kinder- und Jugendzirkus zum Mitmachen, begonnen. Die ganze Woche wurde geprobt, alle 61 Kinder, die derzeit die Förderschule besuchen, bekamen eine Aufgabe. Am Freitag sollte nun alles klappen: Anke Walloßek eröffnete das Fest und erinnerte an die harte Woche, die hinter den Kindern und Pädagogen lag. Viel Spaß, aber auch Tränen und blaue Flecken hatte es gegeben.

Eltern, geladene Gäste und Sponsoren erlebten nun, was die Jungen und Mädchen trainiert hatten. Eric und Leon führten durch das Programm. Zuerst zeigten Elke Franke und ihre Schüler eine Nummer, bei der Hündin Charlotte die heimliche Hauptrolle spielte, Sie beherrscht Kunststücke, erkennt Buchstaben in der richtigen Reihenfolge ,,Wiesenwegschule". Dann ließen Schüler Bälle fliegen und die "Diabolos" Eierbecher schweben. Das funktionierte auch aus dem Rollstuhl heraus. Bei poppiger Musik gab es einen,,Rolli-Tanz", und Instrumente spielten die Jungen und Mädchen. Dass sich das Üben wirklich lohnen kann, bewiesen die Jongleure. Lustig waren die fünf starken Männer: Was vier vergebens versuchten, das stemmte einer unter den staunenden Augen seiner Freunde und des Publikums plötzlich ganz alleine. Sogar eine Clown-Frau mischte mit bei dem Auftritt und spritzte den Athleten immer wieder Wasser ins Gesicht. Seilakrobatik gab es schließlich auch noch - und die Erfahrung, wie gut Hilfe tut, wenn alles wackelt. Und schließlich ging es mit drehendem Teller auf einem Stab durch einen Reifen. Das war schon die Hohe Schule der Zirkuskunst.

Unter den Gästen waren auch Vertreter des Rotary-Klubs Cottbus, sie übergaben einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier brachte Geschenke mit. Hermann Kostrewa, erster Beigeordneter des Landkreises, lobte die gute Arbeit an der Schule, er hatte ein Buch mitgebracht. Überhaupt wäre diese Veranstaltung ohne Spenden und Sponsoren nicht möglich gewesen. Ein Dankeschön ging an die fünf Mitarbeiter vom Zirkus Harlekids, die alles mit den Kindern einstudiert und das bunte Zirkuszelt mitgebracht hatten. Einen Blumenstrauß gab es für Karin Sorge, die sich um das Schulprojekt gekümmert und alle Fäden in den Händen behalten hatte.

Am Mittwoch ist der letzte Schultag vor den langen Sommerferien, auf die auch die Kinder der Wiesenwegschule schon warten. An den Zirkus Harlekids werden sie noch lange denken.