ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:14 Uhr

Spremberg
Großes Maibaumschmücken auf dem Marktplatz

Spremberg. Dem alten Brauch fehlen in der Stadt die jungen Träger. Fürs Fest ist trotzdem alles vorbereitet. Von Annett Igel-Allzeit

Not macht erfinderisch. Auch beim Maibaumaufstellen in Spremberg. Seit einigen Jahren liegt die Koordination beim Offenen Jugendtreff des Albert-Schweitzer-Familienwerkes. Die Gärtnerei Golnik leitet die Jugendlichen beim Wickeln des Kranzes und der Girlande an. Doch diesmal haben die jungen Leute nicht genug Mitstreiter gefunden, die den Baum bei Musik durch die Stadt zum Marktplatz tragen. Ein Fahrzeug wird den Stamm am heutigen Montag bringen.

Da der Maibaum in Spremberg dann aber auch noch von einem Kran in die Senkrechte gezogen wird, mussten sich die Jugendlichen in diesem Jahr etwas einfallen lassen, das Schaulustige zum Marktplatz lockt: Ab 15 Uhr wollen die Jugendlichen unter der erfahrenen Anleitung der Sozialarbeiter des Offenen Jugendtreffs und des Jugendclubs „Erebos“ zeigen, wie der Maibaum mit Kranz, Girlande, den bunten Bändern in den Stadtfarben und der kleinen Birke obendrauf zusammengebastelt wird. Wie Ulrich Golnik, der Gartenbauingenieur, erklärt, haben die Jugendlichen den Kranz aus Thuja bereits am Mittwoch gewickelt. Für die Girlande wurden der Donnerstag und Freitag gebraucht, denn sie muss für einen rund 13 Meter langen Stamm reichen. Das Aufstellen gegen 17 Uhr wird die Freiwillige Feuerwehr Spremberg begleiten. Für Musik sorgen die „Euro-90 Veranstaltungstechnik & Discothek“ und die Weskower Blasmusikanten. Tische und Bänke werden auf dem Markt zum Verweilen einladen, die gastronomische Versorgung übernimmt die Gaststätte „Schweizergarten“.

Auch in sämtlichen Ortsteilen der Stadt Spremberg werden wieder Maibäume gestellt. „Anders als beim Osterfeuer muss dieser Brauch allerdings nicht angemeldet werden, so dass wir keine Liste mit diesen Veranstaltungen haben.“ Terpe lädt zum Beispiel um 19 Uhr am heutigen Montagabend zum Maibaumstellen am Dorfteich ein.