ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:16 Uhr

Lok-Männer setzen sich an Spitze

ESV Lok Guben - Lok Cottbus 5114:5064. Das war kein Spaziergang für die Männer vom ESV Lok Guben am Sonntag gegen den Tabellenletzten Lok Cottbus II. rz

Cottbus war über weite Strecken ebenbürtig und stellte mit Ralf Bartl (911) sogar den Tagesbesten. Das Plus auf Gubener Seite war diesmal die mannschaftliche Geschlossenheit. Das Anfangspaar mit Dirk Gölitzer (838) und Stefan Fuldt (891) brauchten sehr lange, um ein Übergewicht herzustellen. Erst nach der Hälfte des Durchganges fasste sich Stefan ein Herz und zeigte großen Kegelsport. Seinem fulminanten Schlussspurt ist es zu verdanken, dass ein Plus von 73 Kegel auf Gubener Seite standen. Das Mittelfeld mit Siegfried Kappel (863) und Roland Ziersch (841) konnte sich auch nicht von seinen Gegenspielern absetzen. Das Schlusspaar mit Frank Schulze (835) und Heiko Kappel (846) schaffte es auch nicht, sich von ihren Gegenspielern zu lösen. Ganz im Gegenteil der Vorsprung schmolz weiter. Mit großem Einsatz und auch Glück konnte man den Vorsprung wieder etwas vergrößern. Auf Gubener Seite war man froh, als das Spiel beendet war. Der Sieg ist umso wichtiger, da Spitzenreiter Lauchhammer federn ließ und der ESV zwei Spieltage vor Saisonende wieder ganz oben steht. rz