ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:08 Uhr

Sommerfest der Spremberger Kanuten
„Fliegende Drachen“ hatten auf der Spree die Nase vorn

Insgesamt 20 mannschaften legten zum Drachenbootrennen ab - wie die Feuerpaddler aus Schwarze Pumpe.
Insgesamt 20 mannschaften legten zum Drachenbootrennen ab - wie die Feuerpaddler aus Schwarze Pumpe. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Hunderte Besucher pilgern zum traditionellen Sommerfest mit Drachenbootrennen.

Beim elften Mal  war die organisatorisch machbare Obergrenze mit 20 Teams erreicht. Vier Boote standen für den Wettkampf auf dem Wasser am Bootshaus bereit. Göran Winter als Verantwortlicher bei den Kanuten für den Breitensport hatte mit seinem großen Helferteam alles im Griff.

Bevor es den Startschuss für den langen Rennnachmittag am Samstag gab, lud Dorit Neumann alle Teams zur Aerobic-Erwärmung an Land ein. Nach dem Kapitänsmeeting wusste jeder, was er zu tun hatte.

Am späten Nachmittag stand es fest: Als Sieger gingen die „Fliegenden Drachen“ (Leag-Technischer Service Tagebaue) hervor, gefolgt auf Platz zwei von der Mannschaft „Spremberger Silberpfeile“ (Mercedes Autohaus Cottbus) und Why Kings (Freundeskreis aus Weskow, Sellessen, Muckrow, Groß Luja, Spremberg), die Rang drei belegten.

Die „Rote Laterne“ als Wanderpokal für den letzten Platz nahm die Mannschaft „Die Lausitzperlen“ von Carsten Zimmermann in Empfang, die neben den Teams „Die Stromschnellen“ und „Fordschritt“ zu den Neulingen beim Rennen gehörten.

Eine Mannschaftsbesatzung eines Bootes hatte 16 bis 20 Leute an Bord, davon mussten mindestens fünf Frauen im Boot Platz nehmen.

In den Pausen gab es interessante Vorführungen von Standup Paddling oder es stand das Angebot von Schnupperpaddeln. Auch das Chartern eines Spreewaldkahnes war am Samstagnachmittag auf der Spree möglich. Durch den sportlichen Wettkampfnachmittag führten Mike Töpfer, Hilmar Kuschereitz und Frank Kulisch am Mikrofon. Die Organisation des Sommerfestes hatte die SG Einheit Spremberg, Abteilung Kanu, inne. Zu den Spremberger Kanuten gehören mehr als 260 Mitglieder.

Zur Umrahmung des Festes gab es Tombola, Kinderschminken, Hüpfburg, Kleinspielzeug, Mal- und Bastelstraße, Feuerwehrstand, Papierherstellung und Bleigießen vom ATZ Welzow, zu erleben.

(mat)