| 02:35 Uhr

Lausitzer Glaskunst in der Museumsscheune

Besucher schauten sich am Sonntagnachmittag die wertvollen Glasgegenstände in den Vitrinen der Museumsscheune genauer an.
Besucher schauten sich am Sonntagnachmittag die wertvollen Glasgegenstände in den Vitrinen der Museumsscheune genauer an. FOTO: Martina Arlt/mat1
Bloischdorf. Die neue Sonderausstellung "Lausitzer Glaskunst" ist am Sonntag in der Bloischdorfer Museumsscheine feierlich eröffnet worden. Dietmar Kalz eröffnete als Vorsitzender des Vereins Niederlausitzer Sorbisches Museumsdorf Bloischdorf die Präsentation, die in sechs Vitrinen gezeigt wird. mat1

Die Glasgegenstände der Bloischdorfer Ausstellung sind Leihgaben aus dem Glasmuseum Weißwasser. Die 62 Glasprodukte, die in Bloischdorf gezeigt werden, geben einen Einblick in die große Vielfalt der Lausitzer Glasindustrie. Präsentiert werden Werke von den bekannten Glasdesignern Friedrich Bundtzen, Horst Gramß und Wilhelm Wagenfeld.

Besonders Wilhelm Wagenfeld wurde durch funktions- und materialgerechtes, schönes Industrieglas der Lausitzer Glasindustrie mit dem Rautenglas weltbekannt. Einige Glasgegenstände werden die Besucher der Museumsscheune in den Vitrinen entdecken, die sie selbst in der eigenen Schrankwand zu stehen haben.

Die Sonderausstellung "Lausitzer Glaskunst" wird bis zum 8. Januar in der Bloischdorfer Museumsscheune gezeigt. Ab April gelten folgende Öffnungszeiten in der Bloischdorfer Scheune: Dienstag bis Freitag 12 bis 17 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag 14 bis 17 Uhr. Die Gäste wurden am Sonntag mit Kaffee und Kuchen vom Museumsteam bewirtet.