SPD-Chefin Andrea Nahles will sich am Mittwoch (14 Uhr) selbst einen Eindruck vom Strukturwandel in der Lausitz machen. Dazu trifft sie sich mit Einwohnern von Welzow (Landkreis Spree-Neiße) und mit Vertretern aus der Wirtschaft in der Braunkohleregion.

Die Lausitz hofft beim anstehenden Auslaufen der Kohleförderung auf Hilfen des Bundes, um neue Industrien ansiedeln zu können. Der Bund hatte eine Kommission eingesetzt, die ein Ausstiegsdatum und Alternativen für die wegfallenden Jobs finden soll. Derzeit ist die Braunkohle noch ein Hauptarbeitgeber in der ansonsten strukturarmen Region.

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), war bereits am Dienstag in der Region. Bei seinem Besuch im Industriepark Schwarze Pumpe erklärte er, dass die Lausitz derzeit im Fokus der bundesdeutschen Wirtschaftspolitik stehe. „In diesem Fokus liegt eine Riesenchance“, sagte er.