ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Laubsdorf bekommt ein Schaufenster der Region

In Laubsdorf ist am Samstag das 16. Landfenster auf dem Energie-Radweg vor der Gaststätte eröffnet worden. Auf der Tafel wird über alternative Enerigen aufgeklärt, so wird das sanierte Schloss Laubsdorf mit einer Scheitholz- und Pelletanlage geheizt.
In Laubsdorf ist am Samstag das 16. Landfenster auf dem Energie-Radweg vor der Gaststätte eröffnet worden. Auf der Tafel wird über alternative Enerigen aufgeklärt, so wird das sanierte Schloss Laubsdorf mit einer Scheitholz- und Pelletanlage geheizt. FOTO: Marion Hirche
Laubsdorf. In Laubsdorf ist am Samstag mit dem 16. Landfenster der Energie-Radweg Lausitz um eine Station erweitert worden. Denn auf dem Radweg sollen die Menschen die verschiedenen alternativen Energien kennenlernen. Marion Hirche

Dabei gibt es so manche überraschende Entdeckung.

Neueste Station auf dem Energie-Radweg ist nun Laubsdorf. "Wir wollen alternative Energien erstrampelbar machen", sagte Klaus Schwarz vom Projektträger, dem Landschaftspflegeverband Spree-Neiße. Die neue Tafel steht direkt vor der 100 Jahre alten Laubsdorfer Gaststätte. Darauf wird gewürdigt, dass das Laubsdorfer Schloss seit seiner Sanierung mit einem modernen Scheitholz- und Pelletkessel geheizt wird. Hier wird Holz als Brennstoff verwendet, das klimafreundlich ist und in regionaler Wertschöpfung hergestellt und vertrieben wird. Wortwörtlich heißt es: "Mit unserer Holzheizung im Schloss liefern wir einen nachhaltig wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiestrategie und damit zum Ausbau erneuerbarer Energien."

Neuhausens Bürgermeister Dieter Perko (CDU) betonte bei der Einweihung: "Wir gehören zu den wenigen Gemeinden, die ein kommunales Energiekonzept haben." So ist es nur folgerichtig, dass die Gemeinde ein Landfenster erhält. Der Bürgermeister zählt auf: "Wir haben auf allen öffentlichen Gebäuden Solaranlagen, im Bauhof ist kürzlich ein Holz-Gasanlage eingeweiht worden und in Kathlow wurden als ersten Ortsteil alle Straßenlampen auf LED-Leuchten umgestellt. Mit dem neuen Landfenster hier in Laubsdorf haben wir eine weitere Attraktion in unserer Gemeinde."

Die Gemeinde Neuhausen ist bei Radtouristen beliebt. Sie gelten allgemein als umweltbewusst und damit auch Verfechter alternativer Energien. Nach dem Festakt in Laubsdorf setzten sich die Einweihungsteilnehmer mit dem Fahrrad zum benachbarten Landfenster in Neuhausen in Bewegung. Am Wehr in Neuhausen gibt es ein weiteres Landfenster, weil dort die Wasserkraft als alternative Energiequelle genutzt wird. Es ist die einzige Station auf dem Energie-Radweg, auf der das nasse Element der Stromlieferant ist.

Zu den Radlern am Samstag gehörten Olaf Schöpe und Thomas Käppler von Radreisepartner Spreewald & Lausitz und Christoph Füllbier vom Radfahrerverband ADFC. "Wir vermarkten Radreisetouren", erklärte Schöpe. "Da ist dieser Energie-Radweg mit den Landfenstern von großem Interesse." Der Cottbuser Hotelchef präsentiert mit der gelebten Nachhaltigkeit in allen Belangen in seinem Waldhotel ein ganz besonderes Landfenster. Norman Müller, Geschäftsführer der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH, brachte es in Laubsdorf auf den Punkt: "Die Landfenster sind Schaufenster der Region, und es können ruhig noch mehr werden."