ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:54 Uhr

Resonanz auf Late Night Shopping
Bilanz nach Einkaufsaktion in Spremberg

Besucher schlendern durch die Spremberger Innenstadt, die zum „Late Night Shopping“ in den Farben Rot, Grün und Weiß erstrahlt.
Besucher schlendern durch die Spremberger Innenstadt, die zum „Late Night Shopping“ in den Farben Rot, Grün und Weiß erstrahlt. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Mehr als ein Dutzend Unternehmer in der Innenstadt beteiligten sich am Freitagabend.

An einem normalen Freitag würden die Läden und Geschäfte in der Spremberger Innenstadt spätestens um 18.30 Uhr schließen. Zum vergangenen Wochenende verhielt es sich anders. Denn da luden Händler und Geschäftsinhaber zum ersten „Late Night Shopping“ ein. Besucher bummelten von 17 Uhr bis teilweise 22 Uhr von Geschäft zu Geschäft und genossen die farbenfrohe Atmosphäre. Denn die Geschäftswände der Innenstadt wurden mit grünen, roten und weißen LED-Strahlern der Euro-90-Veranstaltungstechnik hell erleuchtet.

„Wir haben bewusst die Stadtfarben für diese Aktion gewählt“, erzählt Heike Woucznack vom Augenoptikfachgeschäft, die sich im Citywerbering engagiert. Etwa 15 Geschäfte und Läden beteiligten sich an diesem Abend am „Late Night Shopping“. „Klar gibt es da Luft nach oben“, sagt Wouznack.

Das Ehepaar Lohmeier mit der Stadtapotheke gab an diesem Abend beispielsweise auf Beauty-Produkte Rabatte, um Besucher zu locken. „Wir wollen mit unserer Teilnahme zur Belebung der Innenstadt beitragen“, meint Maria Lohmeier. „Wenn keiner was macht, bewegen wir uns stärker hinein in einen Teufelskreis. Weniger Läden, weniger Attraktionen bedeuten letztendlich auch mehr Abwanderung“, meint sie.

Auch die Boutique „For Woman“ als Nicht-Mitglied im Citywerbering beteiligte sich an der Aktion. „Ich denke, solche Ideen sind zu unterstützen. Je mehr Geschäftsinhaber mitmachen, umso besser fruchtet so was. Schließlich haben alle ein Ziel, die Stadt Spremberg als Einkaufsstadt zu präsentieren“, sagte Melanie Wippich, die ihren Gästen auch ein Glas Sekt anbot.

Der Taschentraum von Angela Kunze kredenzte heißen Glühwein von Weinschulz im Laden. Einige Gäste schauten sich um. Manche kauften auch gleich ein. „Das Late Night Shopping findet schon Anklang“, sagte Angela Kunze. „Wir sind zufrieden. Obwohl es zugegebenermaßen noch Ecken und Kanten gibt.“ So basiere die Idee eher auf Spontanität und hätte noch stärker beworben werden können. Auch Händlerketten hätten langfristiger in die Aktion mit eingebunden werden können. Einige Besucher bemängelten auch das fehlende Imbiss-Angebot.

In der Innenstadt waren vor allem viele Familien anzutreffen. So bummelte Familie Chlebowski aus Bluno durch die Stadt. „Wir schlendern gerne auch abends durch die Innenstadt und nutzen die Öffnung der Geschäfte zum Einkaufen. Fündig sind wir in so manchen Geschäften auch schon geworden“, sagte der Familienvater, der mit Frau und seinen zwei Söhnen unterwegs war.

Auch Elke Merting war in der Stadt mit Tochter und Mann anzutreffen: „Eigentlich bin ich der Meinung gewesen, dass die normalen Einkaufszeiten ausreichend sind. Aber abends durch die Stadt zu gehen und einzukaufen, hat schon was für sich. Die Atmosphäre mit den Lichtern ist eine wirklich tolle Idee“,  resümierte die 55-Jährige.

Madlen Tietz war ebenfalls angetan: „Am Tage schaffe ich es kaum, shoppen zu gehen. Außerdem wurde ich abends sehr gut und teilweise auch zeitlich sehr  lange  beraten. Das gefällt mir“, sagt die 32-Jährige.

Viele Händler und Geschäftsinhaber können sich vorstellen, die Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen. Ein konkreter Termin wurde allerdings noch nicht festgesetzt.