ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Land gibt Weg frei für Eingemeindung von Hornow-Wadelsdorf

Spree-Neiße. Das Innenministerium des Landes Brandenburg hat die Eingliederung der Gemeinde Hornow-Wadelsdorf mit Bescheid vom 3. Dezember genehmigt. René Wappler

Wie die Spremberger Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) mitteilt, kann dieser Schritt somit am 1. Januar vollzogen werden. "Auf Ebene beider Verwaltungen wird seit Wochen intensiv an einem reibungslosen Übergang gearbeitet", erläutert sie. "Dies bezieht sich vor allem auf ganz praktische Fragen wie das Übertragen der Einwohnermeldedaten, der Übergabe von Akten und der Fortsetzung von Verträgen."

Als neue Stadtverordnete arbeiten im nächsten Jahr Torsten Schroeter als Vertreter von Hornow und Robert Hänchen für Wadelsdorf mit. Dazu bemerkt der Fraktionschef der "Nächsten Generation", Benny Stobinski: "Es könnte also auch zu Veränderungen in der personellen Anzahl der bestehenden Fraktionen kommen."

Die Gemeindevertretung von Hornow-Wadelsdorf beendet ihre Arbeit zum Ende des Jahres 2015. Die gewählten Ortsbeiräte setzen ihre Arbeit allerdings unter Begleitung des kommunalen Sitzungsdienstes fort. Christine Herntier bekräftigt zudem den Willen der Stadt Spremberg, weitere Eingemeindungen vorzubereiten: Der Bürgermeister von Tschernitz, Peter Drobig, sieht für seinen Ort keine Zukunft mehr im Amt Döbern-Land. Auch er hält den institutionellen Weg nach Spremberg für eine bessere Variante.