ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Kupfergräber informieren Spremberger

S premberg.. Das Bergbauunternehmen Minera aus Panama will die Spremberger über seine Vorhaben zur Erkundung der Kupfervorkommen in der Lausitz informieren. Das teilt Alexander Adam, Sprecher der Spremberger Stadtverwaltung, mit. Aus diesem Grund würden Vertreter des Unternehmens am Donnerstag, 9.

August, die Stadt besuchen. Eine öffentliche Informationsveranstaltung finde den Angaben zufolge um 19 Uhr in der Gaststätte „Georgenberg“ statt. Zu diesem Termin hätten sich ebenfalls Bürgermeister Dr. Klaus-Peter Schulze (CDU) und die Wirtschaftsförderer der Altstadtsanierungsgesellschaft Spremberg mbH angemeldet.
Das Brandenburger Landesbergbauamt hatte Mitte Juni der panamesischen Firma Minera den Zuschlag zur Erkundung der Kupfervorkommen bei Spremberg erteilt. Gegen diese Entscheidung haben die Mitkonkurrenten, die polnische KGHM Cuprum und die Grauwacke GmbH aus Lieske (Landkreis Kamenz), Widerspruch eingelegt. In etwa zwei Monaten solle darüber entschieden werden, hieß es beim Bergamt. Auf sächsischer Seite bei Weißwasser darf neben Minera auch Cuprum Probebohrungen vornehmen (die RUNDSCHAU berichtet).
Die Untersuchungen sollen nähere Informationen über die schon zu DDR-Zeiten bekannte Lagerstätte liefern, die eine wirtschaftliche Entscheidung über den Abbau möglich machen. In dem Gebiet werden in bis zu 1500 Metern Tiefe 1,5 Millionen Tonnen reines Kupfer vermutet. (pk)