| 15:40 Uhr

Arena-Tour geplant
Spremberg muss auf Kaiser-Gastspiel verzichten

ARCHIV - Der Sänger Roland Kaiser, fotografiert am 08.01.2016 in Berlin. (zu dpa «Roland Kaiser nimmt persönliche Anfeindungen gelassen» vom 26.10.2017) Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - Der Sänger Roland Kaiser, fotografiert am 08.01.2016 in Berlin. (zu dpa «Roland Kaiser nimmt persönliche Anfeindungen gelassen» vom 26.10.2017) Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Jens Kalaene / dpa
Spremberg. Ausnahme: Star singt im Jahr 2018 nicht auf Freilichtbühne. René Wappler

Die Fans von Roland Kaiser müssen im Jahr 2018 auf ein Gastspiel des Schlagersängers in Spremberg verzichten. In der Vergangenheit besuchte er die Stadt Jahr für Jahr, ob als Musiker oder als Botschafter des Albert-Schweitzer-Familienwerks. Doch bald wird er nach Angaben der Semmel Concerts Entertainment GmbH eine große Arena-Tournee unternehmen, die sich vom Herbst 2018 bis ins Frühjahr 2019 erstreckt. Wie Viviane Kube vom Tourneeveranstalter erläutert, „gibt es im Sommer 2018 lediglich einige wenige Open Airs, und zwar in Dresden, Schwerin, Berlin, Hamburg, Chemnitz und Kamenz“. Vor einer Woche erschien sein neues Studioalbum, „Stromaufwärts – Kaiser singt Kaiser“ auf dem er viele seiner größten Hits neu interpretiert.

Mit der Spremberger Region fühlt sich Roland Kaiser besonders verbunden. So besuchte er im Juni 2015 das Haus des Lernens zum Auftakt der Aktion „Miteinander“. Dort sagte er: „Ich halte es für selbstverständlich, mich für Toleranz einzusetzen.“ Im Januar 2016 erhielt er in Cottbus den Albert-Schweitzer-Preis der Kinderdörfer und Familienwerke. Darüber freute sich auch der Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg, Dr. Holger Wahl: „Seine häufigen Besuche in unseren Einrichtungen in ganz Deutschland sind Ausdruck eines tiefen Mitgefühls mit den Kindern und Jugendlichen, die ohne leibliche Eltern aufwachsen.“