Die Zeit läuft: Am kommenden Sonnabend, 1. August, findet die nun mehr dritte Auflage der „Weißen Tafel“ in Spremberg statt. Durch die aktuelle Corona-Situation findet die Veranstaltung nicht wie bislang üblich am Bullwinkel beziehungsweise in der Langen Straße statt, sondern erstmals auf dem Gelände der Freilichtbühne (die RUNDSCHAU berichtete). „Dort haben wir die Möglichkeit, die geltenden Abstände zu wahren und die Bühne können wir dann auch gleich für unser kleines Musikprogramm nutzen“, so Alexander Fritzke vom Verein Jugend und Soziales.

Hygienekonzept das A und O für Gelingen der Weißen Tafel in Spremberg

Der Verein gilt auch in diesem Jahr wieder als Organisator. Lange Zeit musste das Team um Fritzke jedoch bangen, ob das beliebte Kultur-Picknick überhaupt stattfinden darf. Glücklicherweise gab es dann doch grünes Licht seitens der Stadt. Trotz eines straffen Zeitplans ist Fritzke aktuell recht zuversichtlich, dass die Vorbereitungen rechtzeitig werden, bevor das Event um 17 Uhr starten kann. Zumal der Vereinsvorsitzende um das Engagement der Stadt weiß. „Die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus sind wirklich hinterher, dass die Tafel überhaupt stattfinden kann.“ Abgesehen von der normalen Organisation sei das Hygienekonzept diesmal das A und O für ein Gelingen der Tafel, dankt Frizke.

Delegation aus Polen wieder mit dabei

Neben dem Abstand gibt es bei der bevorstehenden Veranstaltung jedoch einige Dinge zu beachten. Der Einlass zum Gelände wird lediglich über den Festplatz gewährt und die Besucher haben sich zudem auch in Listen einzutragen. „Das müssen wir machen, falls doch etwas passieren sollte“, sagt der Vereinsvorsitzende, der auf reichlich Besucher hofft, die sich weiß kleiden und viele tolle Leckereien mitbringen. Sollte den Besuchern das Essen und Trinken wider erwartend ausgehen, dann gebe es auch vier Stände, wo sie sich mit „Nachschub“ eindecken könnten. Da auch eine Delegation der polnischen Partnerstadt Szprotawa zu Gast sein wird, darf sich auch wieder auf Köstlichkeiten von „Nebenan“ freuen.