ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Künstlertreffen in der Alten Dorfschule

Gertraude Böhm, Helga Tetsch, Bärbel Sommer, Gerd Himpel, Anna Lehmann und Christel Weise (von links) treffen sich 14-tägig zum gemeinsamen Malen und Zeichnen in der Alten Dorfschule in Welzow.
Gertraude Böhm, Helga Tetsch, Bärbel Sommer, Gerd Himpel, Anna Lehmann und Christel Weise (von links) treffen sich 14-tägig zum gemeinsamen Malen und Zeichnen in der Alten Dorfschule in Welzow. FOTO: Martina Arlt/mat1
Welzow. Die Leidenschaft für Malen und Zeichnen haben Hobbymaler aus dem "Welzower Revier" schon vor einigen Jahren für sich entdeckt. Anfangs trafen sie sich im Bröthener Bürgerhaus, verlagerten ihren Mal- und Zeichenzirkel aber dann nach Welzow in die Alte Dorfschule. mat1

Alle zwei Wochen treffen sich die durchschnittlich zwölf Teilnehmer aus Welzow, Proschim, Neupetershain und Großräschen. Im Winter nutzen sie die Räumlichkeiten in der Alten Dorfschule, im Sommer halten sie sich gern in der Natur auf. Künstlerische Motive fanden sie bereits an der Proschimer Mühle, in Lieske am See, an der Dörrwalder Mühle oder auch auf dem Gut Geisendorf. In der Winterzeit stehen dann schon mal Blumen auf dem großen Tisch in der Alten Dorfschule, die als Motiv für die Maler genutzt werden. Nun haben sich die Zirkelteilnehmer vorgenommen, im Rahmen des Jubiläums 500 Jahre Reformation ein besonderes Motiv in Augenschein zu nehmen. Es sollen die zwei evangelischen Kirchen von Welzow gezeichnet werden, die im Krieg abbrannten. Fotos dienen als Vorlage. Es wird auch in diesem Jahr in der Heimatstube Welzow wieder Ausstellungen geben. Bärbel Sommer stellte bereits schon ihre Arbeiten im Finanzministerium sowie in der "Guten Stube" in Großräschen aus.

Anna Lehmann fühlt sich in der Runde sehr wohl, in der sie bei netten Gesprächen von ihren häuslichen Verpflichtungen abschalten kann: "Hier können wir ungestört sitzen und unserem Hobby frönen. Jeder Maler hat seine eigene Handschrift. Schon daran erkennen wir unter uns, wer welches Bild gestaltete."

Heute wagen sich die Welzower Malfreunde auch schon an etwas schwierigere Vorhaben heran. Anleitung bekamen sie zuletzt von Heike Brähmig und so entstehen schon manche Kunstwerke. Zahlreiche Arbeiten werden in Bleistiftzeichnungen gefertigt, aber auch Techniken wie Acryl, Aquarell und Öl kommen zum Einsatz.