ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:10 Uhr

Aus den Kirchen
Festgottesdienst zur Reformation

Musik verbindet: Schon im vergangenen Jahr zum Reformationsgottesdienst setzte das Organisationsteam auf viel Musik.
Musik verbindet: Schon im vergangenen Jahr zum Reformationsgottesdienst setzte das Organisationsteam auf viel Musik. FOTO: Volkmar Kantor
Spremberg. Kreuzkirche erstrahlt zum Reformationstag wieder in einem besonderen Licht. Von Anja Guhlan

Zur Reformation am Mittwoch, den 31. Oktober, haben die vier evangelischen Gemeinden in Spremberg wieder die Idee aus dem vergangenen Jahr aufgegriffen und wollen mit vielen Menschen erneut gemeinsam um 15 Uhr einen großen Gottesdienst in der Kreuzkirche begehen. Im Anschluss  wollen die Christen mit Besuchern ins Gespräch kommen.   „Nachdem die Reformationsveranstaltung im vergangenen Jahr zum Reformationsjubiläum mit gut 350 Besuchern dank guter Vorbereitung ein voller Erfolg war, soll in der Kreuzkirche erneut eine eindrucksvolle Licht-Atmosphäre durch unzählige  Scheinwerfer geschaffen werden und wieder zahlreiche Interessierte anlocken“, meint Denise Kantor von der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Sie  organisiert zusammen mit etwa 15 anderen  Christen innerhalb des Stadtgottesdienstteams das bevorstehende Reformationsfest.  Das Stadtgottesdienstteam, das sonst den großen gemeinschaftlichen Open-Air-Gottesdienst an Pfingsten am Stausee und den Heimatfestgottesdienst auf der Freilichtbühne organisiert, hat derzeit alle Hände voll zu tun. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, kommentiert die Mit-Organisatorin.

Ein anderthalbstündiger Gottesdienst soll wieder mit Freude und Begeisterung  das Thema Reformation aufgreifen.  Dabei hält Pfarrer Hans-Georg Filker eine Predigt. Zudem soll auch Musik erklingen. Dazu werden eine sechsköpfige Projektband  und ein Bläserchor einige musikalische Klänge zum Besten geben. Damit die Besucher auch wieder persönlich aktiv werden können, sind spezielle Aktionen geplant. „So wird es drei praktische Stationen geben“, kündigt Denise Kantor an. So kann unter anderem an der Bekennerwand verschiedenen Thesen, die Glaube in der heutigen Zeit beschreiben, per Fingerabdruck zugestimmt werden. Auch verschiedene Theaterszenen wird es im Gotteshaus geben, die an ungewöhnlichen Schauplätzen spielen.

Der Gottesdienst und das anschließende gemütliche Beisammensein auf dem Kirchplatz bei Stockbrot und Suppe sollen zu gemeinamen Gesprächen anregen.

Die Gestaltung des Reformationsfestes übernehmen zahlreiche ehrenamtliche  Helfer sowohl von der Auferstehungskirchengemeinde, der Michaelkirchengemeinde, der Kreuzkirchengemeinde sowie der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Das Team lädt alle Interessierten herzlich ein, sich das Reformationsfest nicht entgehen zu lassen. „Jeder ist willkommen“, betont das Organisationsteam zum Abschluss. Auch Kinder können parallel zum Gottesdienst an einem separaten Programm mit Liedern, Basteln und Spielen teilnehmen.  Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.