| 06:21 Uhr

Politik
Kreis-CDU will Schulze klaren Auftrag geben

Spree-Neiße.

Die Mitglieder des CDU-Kreisvorstandes und die Vorsitzenden der Ortsverbände haben die Ergebnisse der Bundestagswahl analysiert. Nach einer Mitteilung des Kreisverbandes war man sich einig in der Einschätzung, dass die massiven Stimmenverluste ein Zeichen für  geschwundenes Vertrauen in die Gestaltungskraft der klassischen politischen Parteien ist. Die Menschen erlebten in der Lausitz im dritten Jahrzehnt in Folge, dass sie von vielen Entwicklungen in der Bundesrepublik abgekoppelt seien. Mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen in Berlin sei es dem CDU-Kreisvorstand daher wichtig, dem direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Schulze einen klaren Auftrag aus dem Spree-Neiße-Kreis auf den Weg zu geben, so der Kreisvorsitzende Raik Nowka. Dazu werden sich die CDU-Mandats- und Funktionsträger auf einer Klausurtagung am 10. und 11. November in Welzow verständigen. „Die Interessen der Lausitz dürfen nicht für eine grüne Regierungsbeteiligung im Bund geopfert werden“, so Nowka.