Das Zertifikat bescheinige, dass die Qualitätsanforderungen der endoprothetischen Hüftversorgung erfüllt werden. Patienten werde so gezeigt, dass man sich am Krankenhaus Spremberg intensiv mit dem Thema des künstlichen Gelenkersatzes bei Coxarthrose und Gonarthrose auseinandergesetzt habe und die durch die Fachgesellschaft aufgestellten Qualitätsanforderungen erfülle. Die beiden Hauptoperateure - der Spremberger Chefarzt Uwe Zillich und der Cottbuser Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Martin Zoepp - implantierten im vergangenen Jahr 208 Hüftgelenksendoprothesen. Für das Krankenhaus sei die erfolgreiche Überprüfung des Zertifikates sehr wichtig gewesen, so Kathrin Möbius. "Unser Ziel ist es, endoprothetische Leistungen auch in Zukunft in hoher Qualität und zur Zufriedenheit der Patienten zu erbringen."