ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Spremberg
Ein Bürgerkonzert zum Landkreis-Geburtstag

Landrat Harald Altkrüger dankt den 65 Mitwirkenden der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“, die am Samstag in Spremberg das Bürgerkonzert  für 25 Jahre Landkreis Spree-Neiße aufführten.
Landrat Harald Altkrüger dankt den 65 Mitwirkenden der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“, die am Samstag in Spremberg das Bürgerkonzert für 25 Jahre Landkreis Spree-Neiße aufführten. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. 65 Musiker aus dem Spree-Neiße-Kreis spielten für die Bürger große Musiktitel. Von Martina Arlt

Zahlreiche Musikfreunde sind am Samstagnachmittag in die evangelische Kreuzkirche in Spremberg geströmt, um das Bürgerkonzert nicht zu verpassen. „So ein Bürgerkonzert gab es noch nicht. Es findet statt, weil der Landkreis Spree-Neiße 25 Jahre alt wird“, so Sonja Junghänel, die Leiterin der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ Spree-Neiße. Für das Konzert hat sie mit ihrem Team Musik ausgewählt, die gut klingt und die von den Besuchern gern gehört wird. „Und es sollte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein“, so Sonja Junghänel.

Viele beschwingte Töne kommen zu Gehör. „Als Musik- und Kunstschule sind wir natürlich sehr mit dem Landkreis verbunden. Wir freuen uns, dieses Jubiläumskonzert hier in Spremberg gestalten zu dürfen. Heute haben wir auch einen ganz neuen Bühnenaufbau vor dem Altar, alles auf einer Ebene. Für die jungen Musiker ist das besser“, so Sonja Junghänel.

Auch wenn der neue Kantor der Kreuzkirche, Ric Rafael Reinhold, und das Jugendorchester der Musik- und Kunstschule starten durften, ließ es sich Landrat Harald Altekrüger (CDU) nicht nehmen, die Gäste in der Spremberger Kirche zu begrüßen. Er nutzte gleich die Chance, um die Spremberger auch zum Tag der offenen Tür zur Kreisverwaltung nach Forst am 5. Dezember einzuladen.

In Spremberg gestalteten 65 Mitwirkende das 90-minütige und sehr abwechslungsreiche Konzert. Den musikalischen Reigen eröffnete Kantor Ric Rafael Reinhold an der Orgel. Auch er hatte mal vor Jahren seine musikalische Laufbahn an der Musik- und Kunstschule im Spremberger Schloss begonnen. Dass er nach seiner Schulzeit in Hoyerswerda und dem Studium in Halle an der Saale zurückkehren konnte, bezeichnete Sonja Junghänel schon als kleines Wunder. Klavier und Orgel hatte er hier in Spremberg spielen gelernt.

Auch das Jugendorchester, in dem Schüler wie Lehrer und sogar der Cottbuser Postkutscher Ronne Noack mitspielen, überzeugte mit Klassik von Georg Friedrich Händel, Johann Strauß und Joseph Haydn sowie mit modernen Werken wie von Paul Simon und Rick Founds. Das Kinder-Vokalensemble stimmte auf den Herbst ein. Und eine Überraschung war auch die Big Band, die die Musik- und Kunstschule zum ersten Mal zu solch einem großen Programm mit auf der Bühne hatte. Das Gitarren-Trio spielte, das Blockflötenensemble „Flautino“ klang toll in der Kirche, und auch „ad libitum“ hatte sich zum Landkreis-Geburtstag nicht lange bitten lassen.

Zum Schluss machte Sonja Junghänel auf das Adventskonzert am 8. Dezember um 17 Uhr in der Spremberger Kreuzkirche aufmerksam. Das gehört traditionell seit vielen Jahren in die Spremberger Vorweihnachtszeit und wird auch stets in Forst aufgeführt.

Landrat Harald Altkrüger dankt den 65 Mitwirkenden der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“, die am Samstag in Spremberg ein Bürgerkonzert  für 25 Jahre Landkreis Spree-Neiße aufführten.
Landrat Harald Altkrüger dankt den 65 Mitwirkenden der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“, die am Samstag in Spremberg ein Bürgerkonzert  für 25 Jahre Landkreis Spree-Neiße aufführten. FOTO: Arlt Martina