ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:24 Uhr

Konzert auf der Freilichtbühne
Max Giesinger lockt mit Überraschungen nach Spremberg

 Der Sänger Max Giesinger schaffte bei einer Castingshow den Durchbruch und genießt seitdem das Leben im Rampenlicht, mit regelmäßigen Pausen für sich selbst.
Der Sänger Max Giesinger schaffte bei einer Castingshow den Durchbruch und genießt seitdem das Leben im Rampenlicht, mit regelmäßigen Pausen für sich selbst. FOTO: dpa / Markus Scholz
Spremberg. Am Freitag macht der Singer-Songwriter Max Giesinger Halt in Spremberg. Im Vorfeld hat der Musiker über Rituale und seine Ziele gesprochen. Von Marcel Laggai

Spremberg ist eins von nur acht Sommer-Open-Airs, die Du auf Deiner aktuellen Tour spielst. Worauf dürfen sich die Besucher freuen?

Giesinger Die dürfen sich auf eine authentische und energiegeladene Show freuen. Es gibt einige Überraschungen und hier und da wird’s auch ein bisschen rockig. Ich habe Bock, dass mich die Leute an so einem Abend etwas näher kennenlernen, und versuche immer, ganz nah an Publikum zu sein.

Hast Du Dich im Vorfeld über die Freilichtbühne in Spremberg informiert oder lässt Du Dich eher spontan überraschen?

Giesinger Ich lasse mich da ehrlich gesagt komplett überraschen.

Spielst Du lieber Oper Air oder in Hallen und warum bzw. was ist der Unterschied für Dich? Wie stellst Du Dich – unmittelbar davor – auf das Konzert ein?

Giesinger Beides hat so seinen Reiz. Aber es gibt nichts Schöneres, als in den Sonnenuntergang zu spielen in einer lauen Sommernacht. Das hat schon was. Vor dem Konzert steh’ ich mit meinen Jungs im Kreis. Wir singen „Lean on Me“ von Bill Withers und dann geht‘s hoch.

Was war Dein schönstes und was war Dein „schlimmstes“ Erlebnis auf der Bühne?

Giesinger Ich habe bei einem Konzert mal für drei Songs so gut wie keinen Ton herausbekommen. Da standen 5000 Leute vor mir, und das war mir dann natürlich etwas unangenehm. Danach ging’s glücklicherweise. Das schönste Erlebnis war, das erste Mal in meiner Heimat vor 40000 Leuten zu stehen. Wahnsinn!

Du schreibst Deine Texte selber. Wo holst Du Dir die Inspiration und wo schreibst Du am liebsten?

Giesinger Ich schreibe am liebsten mit meinen Berliner und Mannheimer Kumpels. Gute Musiker, die es wirklich draufhaben. Wir setzen uns dann im Studio zusammen. Ich habe immer zig Melodien auf meinem Handy und ein Thema mit dabei, das mich gerade beschäftigt.

Die Tour und Dein aktuelles Album heißen Reise. Welches Reiseziel möchtest Du unbedingt besuchen?

Giesinger Ich will unbedingt noch nach Südamerika und Afrika. Da war ich noch nicht. Bald habe ich einen ganzen Monat frei, vielleicht guck’ ich da mal vorbei.

Von Konzert zu Konzert bist Du ja viel unterwegs. Wie nutzt Du die Zeit auf Reisen?

Giesinger Ich habe immer ein gutes Buch dabei. Grade lese ich „Homo Deus“. Find’ ich supi. Ansonsten hänge ich auch mal ein bissel am Handy ab.

Du hast ja ständig ein Team oder Leute um Dich. Was machst Du, um richtig abzuschalten? Und wo gelingt Dir das?

Giesinger Einmal die Woche mach’ ich einen Max-Tag, wo ich nur mit mir selbst rumhänge. Da spiele ich dann ganz viel Klavier, gehe spazieren und irgendwo was Leckeres essen. Ansonsten tut Sport auch sehr gut.

Da Du viel auf Reisen bist: Wie definierst Du Heimat und wo ist die?

Giesinger Heimat ist für mich da, wo ich mich wohlfühle. Das muss nicht zwingend ein Ort sein. Da kann ich auch einfach mit den richtigen Menschen am richtigen Ort sein.

Du fühlst Dich nicht nur auf der Bühne, sondern auch im TV wohl. Wo liegen Deine Prioritäten?

Giesinger Auf der Bühne. Ich habe nicht mit der Musik angefangen, um im Fernsehen zu landen. Ich bin aber gerne bei Formaten mit dabei, die Spaß machen und sich selbst nicht zu ernst nehmen.

Mittlerweile hast Du schon mit vielen Stars zusammengearbeitet. Gibt es einen Wunschstar?

Giesinger Ich würde gerne mal mit den restlichen Mitgliedern von Queen einen Song spielen.

Mit  30 Jahren bist Du ja bereits ein berühmter Musiker. Wo möchtest Du mit 60 Jahren stehen?

Giesinger In erster Linie möchte ich keinen Stress mehr haben. Vielleicht irgendwo auf dem Land wohnen – am besten an einem See. Ich glaube nicht, dass ich dann schon Opa bin. Dafür bin ich zu lahm mit dem Kindermachen.

Konzert: Max Giesinger auf „Die Reise“-Tour, Freitag, 13. September, 20 Uhr, Freilichtbühne Spremberg. Karten gibt es noch in der Touristinformation (Am Markt 2) oder an der Abendkasse der Bühne.