ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Konzept entscheidet über Zukunft von Feriencamp in Bohsdorf

In den vergangenen Jahren waren Studenten aus aller Welt im Bergbauerlebniscamp am Felixsee zu Gast und haben auch bei der Instandhaltung geholfen.
In den vergangenen Jahren waren Studenten aus aller Welt im Bergbauerlebniscamp am Felixsee zu Gast und haben auch bei der Instandhaltung geholfen. FOTO: Annett Igel-Allzeit
Spremberg. Ohne ein klares Betreiber-Konzept wird sich die Fraktion der Vereinten Wählergruppen gegen eine finanzielle Hilfe für das Feriencamp in Bohsdorf aussprechen. Das stellt Fraktionschefin Christina Schönherr klar. René Wappler

Somit unterstützt sie auch die Position der CDU im Streit um die Zukunft des Feriencamps. Deren Fraktionschef Andreas Bränzel hatte darauf hingewiesen, dass eigentlich bis zum Jahresende ein Betreiberkonzept im Rathaus vorliegen sollte - als Grundlage für eine Investition von 360 000 Euro in den Jahren 2017 und 2018. Dies habe die Stiftung SPI jedoch versäumt.

Für die Stiftung leitet Birgit Kamenz das Spremberger Bergschlösschen. Sie hat nach eigenen Worten um einen Monat Aufschub für das Konzept gebeten, was sie mit umfangreichen Recherchen begründet. So erläutert Birgit Kamenz: "Die Saison ist bei uns erst im November zu Ende gegangen, und da wir erst noch alle Daten detailliert auswerten müssen, war es uns nicht möglich, die Arbeit am Konzept bis zum Dezember abzuschließen." Es werde vielmehr am 31. Januar vorliegen. Dabei sei eine Sanierung des Feriencamps dringend nötig: "Die Bungalows befinden sich in einem desolaten Zustand", sagt Birgit Kamenz.

Nach der geplanten Sanierung steht der Stiftung allerdings schon die nächste Herausforderung bevor: So soll das Konzept darlegen, wie sich ein wirtschaftlicher Betrieb des Camps mit seinen 34 Plätzen gestalten lässt.

Der Spremberger CDU-Fraktionschef Andreas Bränzel hält es für sinnvoller, das Geld gleich in eine neue Anlage dieser Art im Kochsagrund zu investieren. Ein solcher Schritt stärke die Stadt Spremberg, argumentiert er. Ihm widerspricht die Fraktion der Nächsten Generation: Ihr Sprecher Ronny Sembol sagt, damit wäre das Ende des beliebten Bohsdorfer Feriencamps besiegelt - was seine Fraktion nicht hinnehmen werde.

Unterdessen bekräftigt Christina Schönherr von den Vereinten Wählergruppen: Ihre Fraktion sei nicht damit einverstanden, dass der Haushaltsentwurf finanzielle Mittel für das Feriencamp in Bohsdorf enthalte, obwohl das Konzept nach wie vor fehle.