ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:06 Uhr

Kleines Konzert der Extraklasse
Die kleine Konzertreihe wird fortgeführt

 Karin Prescher, Semeli Balko, Gunter Balko und Juliane Byrenheid beim 8. Konzert in der Hornower Kirche (v.l.).
Karin Prescher, Semeli Balko, Gunter Balko und Juliane Byrenheid beim 8. Konzert in der Hornower Kirche (v.l.). FOTO: Martina Arlt
Spremberg. Eine besondere „Stunde der Klassik“ erlebten am Sonntag mehr als 100 Besucher in der St. Martin Kirche in Hornow.

Bereits zum achten Mal luden  Semeli Balko (Sopran) , Juliane Byrenheid (Gitarre), Karin Prescher (Klavier) und Gunter Balko (Klarinette) nach Hornow ein. „Willkommen, O Frühlingsfreud“  nannten sie ihr einstündiges Konzert. Es kamen Werke von Franz Schubert, Louis Spohr, Conradin Kreutzer, Felix Mendelssohn Bartholdy und Augustin Barrios Mangoré zu Gehör. So wählten sie für ihre musikalischen Darbietungen beispielsweise ein Frühlingslied von Bartholdy, das Heidenröslein von Schubert und auch das Mühlrad von Kreutzer  aus.

Die heute 30-jährige Semeli Balko ist in Klein Loitz aufgewachsen und fühlt sich immer wieder in ihrer Heimat wohl. So soll die schöne Tradition des jährlichen Konzertes in der Hornower Kirche auch fortgeführt werden, wo sie von ihrem Vater Gunter Balko unterstützt wird. Der Solo-Klarinettist im MDR-Sinfonieorchester in Leipzigist ist ein heimatverbundener Musiker, der sich gern für Klassikpublikationen in der Region engagiert.

Seine Tochter Semeli begann bereits im frühen Alter ihre musikalische Laufbahn am Cottbuser Konservatorium. Sie hat 2014 ihr Gesangspädagogikstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden abgeschlossen und unterrichtet Gesang am Landesgymnasium, am Konservatorium in Dresden sowie an der Musikschule Sächsische Schweiz Pirna. Doch auch Juliane Byrenheid und Karin Prescher sind Musiker der Extraklasse. Juliane Byrenheid studierte klassische Gitarre und ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. Sie ist als Gitarrenlehrerin in der Sächsischen Schweiz und in Dresden tätig und ist Projektleiterin des „Landesjugendzupforchesters Thüringen“. Karin Prescher studierte an der Hochschule für Musik in Dresden und absolvierte ein Aufbaustudium für Kammermusik. Sie ist als freischaffende Pianistin und Musikpädagogin tätig. Auf jeden Fall versprachen die vier Künstler am Sonntag, dass diese Konzertreihe in Hornow  im nächsten Jahr fortgeführt wird. Die Hornowerin Irene Nitschke bedankte sich im Namen des Gemeindekirchenrats für das wunderbare Konzert.

(mat)