ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:40 Uhr

Magistrale in Kinderhand
Kinderfest der besonderen Art

 Basteln am Tisch der Lebenshilfe Spremberg; hier werden Rasseln mit Nudeln, Kichererbsen und Bohnen gefüllt.
Basteln am Tisch der Lebenshilfe Spremberg; hier werden Rasseln mit Nudeln, Kichererbsen und Bohnen gefüllt. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Zum diesjährigen Kindertag gab es in Spremberg diesmal ein musikalisches Inklusionsprojekt. Von Martina Arlt

Premiere hatte am Samstag zum Kindertag das große Kinderstraßenfest in Spremberg in der Dresdener Straße. Erstmals gestalteten die Lebenshilfe Spremberg und das Spielhaus Reuter einen erlebnisreichen Tag mit vielen Aktivitäten. Die Gewerbetreibenden ließen sich nicht lange bitten und hielten die unterschiedlichsten Angebote bereit.

Mehr als 30 Kinder aus verschiedenen Einrichtungen

Besonders die Lebenshilfe der Stadt unter Regie von Jörg Paukstadt bereitete sich auf diesen Tag lange vor. Denn das Motto des Musikinklusionsprojektes lautete: „Musik erleben mit allen Sinnen“. Dabei wirkten mehr als 30 Kinder aus verschiedenen Einrichtungen mit. Im Rahmen von mehreren Workshops wurde dieses Projekt mit der Musikschule von Alexander Blume aus Eisenach vorbereitet. Dabei zeigten die Kinder, wie man mit Rhythmuselementen, Tüchern und tänzerischen Darbietungen die Musik erleben kann. „Der Grundgedanke dabei ist, dass auch Menschen mit sinnesspezifischen Einschränkungen, Kinder mit Beeinträchtigungen, Musik auf ihre Weise erleben“, so Jörg Paukstadt, der seit 2007 als Geschäftsführer der Lebenshilfe tätig ist. „Auch in unserer integrativen Kita Flax und Krümel mit 105 Kindern werden die Jüngsten gemeinsam erzogen, gefördert und betreut. Davon gibt es 10 bis 15 Kinder mit Beeinträchtigungen.

Der Alltag zeigt es, dass Menschen mit Behinderung bei uns einen Platz in der Gesellschaft haben. Einige Eltern wählen sogar unsere Einrichtung, damit gesunde Kinder diese Erfahrung machen, den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen kennenlernen“, so Jörg Paukstadt. Doch er machte darauf aufmerksam, dass es unter Regie der Lebenshilfe so ein Fest in dieser Form eine Einmaligkeit ist. Weil der Kindertag jedoch in diesem Jahr auf einen Samstag fiel, gab das Kinderstraßenfest dem Musikprojekt einen schönen Rahmen.

Regelmäßiges Hoffest künftig geplant

Mit vielen Initiativen trug auch Ines Reuter vom Spielhaus zum guten Gelingen bei. „Seit einem halben Jahr war ich jetzt für diesen Tag am organisieren, abfragen. Künftig soll bei der Lebenshilfe jährlich am zweiten Wochenende im September ein Hoffest gefeiert werden. In diesem Jahr findet am 14. September unser Hoffest statt, das eine Tradition werden soll“, erklärt Jörg Paukstadt. Am großen Bastelstand waren die Mitarbeiter der Lebenshilfe den Kindern beim kreativen Gestalten gern behilflich. Sie füllten Musikinstrumente wie Rasseln mit Nudeln, Kichererbsen und Bohnen. Sie bauten Zauberkreisel sowie Fangbecher mit Holzkugeln.

Auch Monique Böttcher bummelte mit ihren Kindern Joline und Josephine zum Kindertag durch die Dresdener Straße: „Die Idee ist gut für dieses Kinderfest hier in diesem Bereich. Für die Kinder gibt es schöne Angebote. Es machen auch viele Händler mit. Zum Kindertag erhielten meine Kinder auch eine Kleinigkeit geschenkt. Doch Spielplätze sind in der Stadt sehr rar geworden. In der Stadtrandsiedlung wurde uns schon lange ein Spielplatz versprochen, der bis heute nicht gebaut wurde“, so Monique. Citymanagerin Madlen Schwausch war auch am Samstag in der Feiermeile unterwegs: „Ich bin immer dafür, dass man in Spremberg Feste in der Gemeinschaft organisieren sollte.“

Im Vorfeld ordentlich die Werbetrommel gerührt

Auf der Freifläche bei Taxi-Schymanowski wurden acht Stände für den Kinderflohmarkt aufgebaut. Für diese Aktion sorgten André Otto, Kai Kollowa und Benjamin Groll. „Hier ist es auch ein schöner Platz für den Flohmarkt. Wir verteilten im Vorfeld Flyer und Plakate, um auf den Kindertag mit vielen Aktionen aufmerksam zu machen“, so Teresa Thiel, die einen Stand mit Kindersachen aufbaute.

Benny Groll bereitete eine Stempelralley vor. DEKRA, C-Clean und das Taxi-Unternehmen  organisierten eine Motorrad-Stuntshow. Gern versammelten sich die Besucher am Stand von Philipps Seifenblasen, die von den Kindern gern selbst ausprobiert wurden. Handricks lockten mit einer Fotoaktion, wo zwei Plüsch-Schäfchen für eine nette Kulisse sorgten. Das bunte Treiben wurde durch Kinderschminken, Straßenmalerei, Feuerwehr, Glücksrad, Auftritt der Sternschnuppen, Trommelgruppe, Turnerdarbietungen und Hip-Hop-Tänzern begleitet. Eine Kindermodenschau und eine entsprechende Schulranzenpräsentation fanden bei den Gästen großen Anklang.