| 02:37 Uhr

Kinder angeln an Hammerlache

Nora Nowara (8) hat einen großen Karpfen am Haken.
Nora Nowara (8) hat einen großen Karpfen am Haken. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Jungangler aus fünf Angelvereinen der Region im Alter von acht bis 18 Jahren haben am vergangenen Samstag am Hegefischen in der Hammerlache teilgenommen. Sie kämpften dabei nicht nur um den längsten Weißfisch, sondern absolvierten auch eine kleine Angelschule. Anja Guhlan

Als Nora ihre Angelpose wackeln sieht, schlägt sie mit ihrer Rute ruckartig an. Zuvor hat die Achtjährige vom Spremberger Anglerverein "Spree-Idyll" eine Fleischmade an den Haken gesteckt. Am Haken hängt plötzlich ein Karpfen. "Der zieht ganz schön", meint Nora Nowara. Die Achtjährige kämpft allein mit dem Fisch. Hilfreiche Tipps bekommt sie vom Jugendwart ihres Vereins, David Sparfeldt. "Langsam in Richtung Ufer ziehen", sagt er. Nora meistert die Situation mit Bravour und zieht einen 35 Zentimeter langen Karpfen an Land. Nora ist richtig stolz. Doch in die Wertung zum Hegefischen am stehenden Gewässer geht dieser Fisch nicht ein. Wie Ralf-Reiner Krause, der Vorsitzende des Kreisanglerverbandes, erklärt, werden beim Hegefischen nur die Weißfische gewertet. Wer jedoch wie Nora einen Karpfen fängt, darf den gerne mit nach Hause nehmen. Noras Mutter ist glücklich und will den Karpfen gleich am Sonntag zum Mittagessen zubereiten.

Ralf-Reiner Krause erläutert: "Beim Hegefischen sollen möglichst viele Weißfische herausgeholt werden, um wieder ein Gleichgewicht an Arten im Gewässer herzustellen. Weißfische gibt es einfach zu viele in der Hammerlache." Wer den längsten Fisch angelt, auf den warten am Ende des Angelns Pokale und Preise. Vier Stunden versuchen die 21 Jungangler ihr Glück, Weißfische an den Haken zu bekommen. Einige Jungangler wie der zehnjährige Danny Marx aus Spremberg vom Cantdorfer Angelverein haben schon nach der Hälfte der Zeit acht oder mehr Weißfische herausgeholt. "Mir macht das Angeln richtig viel Spaß", bemerkt Danny, der schon wieder einen Weißfisch am Haken hat. Colin-Joe Berthold (14) hat hingegen zur selben Zeit etwas weniger Glück. Zwei Weißfische und eine Schleie hingen bei ihm bereits am Haken. Während die Weißfische zunächst mit einem Schlag auf den Kopf betäubt und dann abgestochen werden, wird die 25 Zentimeter große Schleie wieder ins Gewässer zurückgesetzt. Ralf-Reiner Krause fragt bei den Junganglern zwischendurch Fachwissen ab. Wie ist das Mindestmaß der einzelnen Fische? Wo genau schlagt ihr zu beim Betäuben? Diese und ähnliche Fragen werden gestellt und meist richtig beantwortet. Auch Colin-Joe von den Petri Jüngern aus Spremberg beantwortet die Fragen von Krause allesamt richtig. "Ich will bald meine Prüfung für den Fischereischein ablegen, da ist das Wissen auch wichtig", meint der Jungangler, der jetzt endlich den nächsten Weißfisch am Haken hat.

Ein großer Wunsch der erwachsenen Angler und auch der Jungangler vom Kreisangelverband Spremberg geht übrigens ebenfalls bald in Erfüllung: In ihrem neuen Domizil dem Quartierzentrum an der Hammerlache kann in der Zeit vom 14. Juli bis 16. Juli ein erstes Angelcamp angeboten werden. Dort können Jungangler in einer Kinderangelschule ganz intensiv an drei Tagen in Theorie und Praxis das Angeln üben. Dazu gehören Themen wie die Futterlehre, Fischkunde, Angelmontage, der Naturschutz und die Zubereitung des gefangenen Fisches.