ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Kellerbrand im alten Krankenhaus-Gebäude

Spremberg.. Gestern Morgen um kurz nach sieben Uhr schlug das Rauchmeldesystem des Krankenhauses Alarm. Im alten Teil des Krankenhauses, in dem zurzeit keine Patienten untergebracht sind, war bei Entkernungsarbeiten im Keller eine Isolierung in Brand geraten. Es entwickelte sich starker Rauch. Um 7.

17 Uhr machten sich fünf Feuerwehren aus Spremberg, Weskow, Schwarze Pumpe, Terpe und die Vattenfall-Hauptfeuerwehr auf den Weg zum Krankenhaus. Nach kurzem Einsatz von rund 30 Rettungskräften war der Brand gelöscht. Durch den Rauch erlitt ein Angestellter des Krankenhauses eine leichte Rauchvergiftung, ein weiterer einen leichten Schock. Vorsorglich waren sieben Patienten aus der Intensivstation in einen anderen Gebäudeteil verlegt worden. „Jedoch konnten diese nach zwei Stunden zurück auf ihre Station“ , sagte Krankenhaus-Leiter Dr. Michael Bismarck. Zuvor hatten die Feuerwehren die Flure per Technik gelüftet, um den Rauch zu vertreiben. Während des Löscheinsatzes war die Karl-Marx-Straße zum Teil gesperrt. Um 8.30 Uhr war der Einsatz beendet. (mhs)