ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:34 Uhr

Landesgartenschau
Gartenschau-Absage für Spremberg

Spremberg. Große Enttäuschung in Spremberg (Spree-Neiße). Die Blütenträume für die Ausrichtung der Landesgartenschau in der Stadt an der Spree sind am Dienstag erneut geplatzt.

Brandenburgs übernächste Landesgartenschau soll im Jahr 2022 in der Spargelstadt Beelitz (Potsdam-Mittelmark) stattfinden. Das entschied das rot-rote Kabinett am Dienstag in Potsdam, wie das Agrarministerium mitteilte. Das Land will sich nach Aussagen des Ministeriums an den Investitionen beteiligen.

Mit „großer Enttäuschung“ hat Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier auf die Nachricht aus Potsdam reagiert. Unter dem Motto „Sprembergs grüne Perlen – Natur und Energie im Wandel erleben!“ hätten die Spremberger in der vom Strukturwandel betroffenen Lausitz einem breiten nationalen und internationalen Publikum die Leistungsfähigkeit der Region präsentieren wollenhieß es aus dem Spremberger Rathaus.

Um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2022 hatte es ein verkürztes Bewerbungsverfahren gegeben. Daran teilgenommen hatten nur die unterlegenen Finalisten bei der Auswahl für die Landesgartenschau 2019, Beelitz und Spremberg . Beide hatten, ihre Konzepte angepasst.

Die nächste Landesgartenschau in Brandenburg findet bereits im Jahr 2019 in Wittstock/Dosse (Ostprignitz-Ruppin) statt.

(si)