ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Neue Ausstellung
Kein unbeschriebenes Blatt im Kulturschloss Spremberg

 „Kein unbeschriebenes Blatt": Die neue Ausstellung im Kunstschloss Spremberg zeigt Arbeiten von Schriftstellern und Verlagen der Region.
„Kein unbeschriebenes Blatt": Die neue Ausstellung im Kunstschloss Spremberg zeigt Arbeiten von Schriftstellern und Verlagen der Region. FOTO: Niederlausitzer Heidemuseum Spre
Spremberg. Das Niederlausitzer Heidemuseum widemt im Fontane-Jahr die erste Sonderausstellung den regionalen Schriftstellern und Verlagen.

Die neue Sonderausstellung im Niederlausitzer Heidemuseum Spremberg wird am Sonntag eröffnet. „Kein unbeschriebenes Blatt – Schriftsteller und Verlage der Region“ ist spannend, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn die Palette der Autoren und Verlage in der Lausitz ist sehr breit gefächert“. Das betonen die Organisatoren vom Kulturschloss Spree-Neiße ausdrücklich.

Anlass für diese Ausstellung ist der 200. Geburtstag des Schriftstellers, Journalisten und Theaterkritikers Theodor Fontane am 30. Dezember 2019. Obwohl er bei seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg im heutigen Spree-Neiße-Kreis nur dem Spreewaldörtchen Burg im August 1859 einen kurzen Besuch abstattete, sollte sein Geburtstag Anlass sein, das Wirken und die Werke einheimischer Autoren und Verlage zu präsentieren.

Da wären beispielsweise Johannes Vogel, Dr. Theodor Malade, Peter Jokostra und der aus einer deutsch-sorbischen Familie stammende Arzt, Schriftsteller und Komponist Kurt Karnauke. Und natürlich der wohl bekannteste Autor der Lausitz, Erwin Strittmatter. Sein Buch „Ein Dienstag im September“ wird im Zusammenhang mit dem Künstler Lothar Sell betrachtet.

Des Weiteren sind historische Ortschroniken, Heimatkalender aus dem letzten Jahrhundert, Lausitzer Sagen und Geschichten, aber auch Erinnerungen und Fachbücher von überregionaler Bedeutung zu sehen. Historische Verlage wie Friedrich Fechner und Albert Koenig aus Guben sowie der Saebisch-Verlag aus Spremberg sind, wie auch einige aktuelle Verlage, mit einer breiten Palette an Exponaten vertreten. Ein Blick über die Neiße zeigt Bücher aus den ehemaligen Kreisen Sorau und Sagan, verbunden mit aktuellen Publikationen der heute polnischen Orte. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit, vor allem durch die Bereitstellung von Leihgaben, mit Andreas Peter vom Niederlausitz Verlag in Guben entstanden.

Neue Ausstellung
im Niederlausitzer Heidemuseum Spremberg
„Kein unbeschriebenes Blatt“
Eröffnung: Sonntag, 17. März,
14 Uhr, im Festsaal des Kulturschlosses
Zeitraum der Ausstellung:
17. März bis 12. Mai 2019
Öffnungszeiten: Dienstag bis
Freitag 9 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und feiertags 14 bis 17 Uhr, montags geschlossen

(kw)