Kein Stadtverordneter habe unentschuldigt gefehlt. In den Medien war darüber berichtet worden, dass zur Stadtverordnetensitzung am 9. Mai, zu der auch die Erklärung gegen Rechtsextremismus verabschiedet wurde, einige Stadtverordnete von vornherein ferngeblieben waren.