ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

Kein Fortschritt beim Bürgerhaus-Dilemma

Spremberg. Die amtierende Bürgermeisterin von Spremberg, Christina Schönherr, ist völlig unzufrieden mit dem Verlauf des Beweissicherungsverfahrens zu den möglichen Baumängeln am Bürgerhaus der Stadt. Am Schrägdach des 2008 eröffneten Verwaltungsgebäudes waren in den vergangenen Jahren immer wieder Wassereintritte, Blasen und Risse eingetreten. C. Würz

Daraufhin hatte die Stadt ab 2011 beim Landgericht Cottbus mehrere Beweissicherungsverfahren beantragt.

Zwar wurde danach ein Gutachter bestellt, von dem sich das Landgericht aber offenbar eineinhalb Jahre hinhalten ließ. Bis heute liegt kein Sachverständigengutachten vor. "Erst auf Drängen von unserer Seite hat das Landgericht nun gegen den Gutachter ein Bußgeld verhängt", erklärt Christina Schönherr. Als neuer Termin zur Vorlage des Gutachtens wurde der 30. November bestimmt.

Der Sachverständige soll nachweisen, ob der heute desolate Zustand des Holzes im Bauwerk durch einen Gewährleistungsmangel, Planungsfehler, falschen Holzeinsatz oder durch etwas anderes verursacht wurde.