Von Annett Igel-Allzeit

Die Gemeinde Neuhausen Spree will Mitglied der Vereinigung Europäischer Karnevalsstädte werden. Vorgeschlagen hat das dem Bürgermeister Dieter Perko (CDU) Marion Hirche, Präsidentin der Cottbuser Narrenweiber und zugleich Vizepräsidentin der Sektion Deutschland der Federation European Carneval Cities (FECC). Geboren worden sein soll die Idee in Serbien, wo Heike I. und Maikel Leo I. als Prinzenpaar 2018/2019 der Narrenweiber an einem der internationalen Treffen der Förderation teilgenommen hatten. Heike Ehlenberger, die Prinzessin, ist Geschäftsführerin des Waldhotels in Roggosen, Ortsteil der Gemeinde Neuhausen/Spree.

Dieter Perko gefiel dieser Gedanke sofort. Nachdem vor wenigen Wochen eine Gruppe Vermummter mit Baseballschlägern, Feuerwerkskörpern und Parolen wie „Ausländer raus!“ eine Ferienanlage am Stausee in Bagenz angegriffen hatte, wünscht er sich solche internationalen Feste. „Zudem gibt es bei uns viele Freunde des Karnevals und mit dem Bagenzer Carneval Club und dem Karnevalclub Blau Weiß Sergen zwei Karnevalsvereine“, so Perko.

Wie Marion Hirche mitteilt, könnten der BCC und der KCS für jeweils 120 Euro Jahresbeitrag selbstständig Mitglieder der FECC werden. „Aber“, so ihre Milchmädchenrechnung, „sie können auch kostenfrei zur Föderation gehören, wenn die Gemeinde Neuhausen/Spree für 150 Euro im Jahr beitritt.“ Die Gemeindevertreter jedenfalls haben das jetzt einstimmig befürwortet.

Damit Neuhausen/Spree die internationale Vereinigung  gleich kennenlernen kann, soll der „Dies Natalis“, der Gründungstag des Verbandes, im Jahr 2020 vom 9. bis 12. Oktober in der Gemeinde gefeiert werden. Rund 50 geladene Vertreter der europäischen Karnevalsverbände aus bis zu 15 Ländern werden dazu erwartet. Insgesamt seien in der FECC mehr als 30 Verbände vereint. Und sie kommen längst nicht mehr nur aus Europa, sondern zum Beispiel auch aus Südamerika. „Während wir Deutschen groß im Sitzungskarneval sind, haben andere Regionen der Welt große Traditionen im Straßenkarneval“, so Marion Hirche. Beeindruckt ist sie aktuell vom Gebiet des ehemaligen Jugoslawien: „Vor unserer Fahrt nach Serbien hatte ich von diesen Traditionen noch nie gehört.“

Schrill und bunt wird es zum Karneval auf den Straßen in den kroatischen Städten Rijeka, Opatija und Kastav. Und in Serbien steht für den Karneval die Kurstadt Vrnjacka Banja mitten im Juli.

Zur Jahreshauptversammlung im Juni in der Türkei wird nun erst einmal entschieden, ob die Gemeinde Neuhausen/Spree Mitglied in der FECC werden kann. Erste Pläne für den „Dies Natalis“ gibt es auch schon. Die Schüler der Grundschule Laubsdorf sollen bereits am Eröffnungsabend im Schloss Lausbdorf auftreten. Die Gemeinde samt Stausee und die Stadt Görlitz sollen besucht werden. Der Sergener Karnevalsverein hat am Abend des 10. Oktober seinen großen Auftritt. Und am Sonntag zur Abschlussgala mit den Bagenzer Karnevalisten soll auch der Spielmannszug Komptendorf für Stimmung sorgen. Übernachten werden die Karnevalisten aus bis zu 15 Ländern im Waldhotel Roggosen. „Aber das ganze Programm“, so betont Marion Hirche, „ist wirklich erst einmal nur ein Vorschlag.“ Der Spielmannszug und die Schule hörten in dieser Woche zum ersten Mal von den Plänen. Cottbus ist bereits Mitglied im FECC.