ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Karneval
Sogar die „Puhdys“ waren dabei

Auch die „Puhdys“ trugen am Samstagabend im ausverkauften Klubhaus in Schwarze Pumpe zum guten Gelingen der Partynacht bei.
Auch die „Puhdys“ trugen am Samstagabend im ausverkauften Klubhaus in Schwarze Pumpe zum guten Gelingen der Partynacht bei. FOTO: Arlt Martina
Schwarze Pumpe. Bei den Auftritten des Pumpschen Carneval Clubs gab es wieder viele Überraschungen. Von Martina Arlt

Während freitags die Karnevalsveranstaltungen des Pumpschen Carneval Clubs (PCC) nur wenig Interesse bei den Besuchern finden, war am Samstagabend das Suhler Clubhaus ausverkauft. Das sehr unterhaltsame zweistündige Programm stand unter dem Motto: „Neon, Netz und schrille Klamotten – der PCC kann das noch toppen“.

Doch in diesem Jahr gab es erstmals die etwas traurige Tatsache, dass der PCC über kein aktuelles Prinzenpaar verfügt. „Das ist für uns auch eine neue Situation. Doch es war nicht möglich, ein Paar für dieses schöne Amt zu gewinnen. Man kann es nicht erzwingen, dann wird eben trotzdem gefeiert“, sagt Torsten Kaasche (48), der seit zehn Jahren das Präsidentenamt inne hat und seit 27 Jahren dem PCC angehört.

„Doch ich trete aus der ersten Reihe in diesem Jahr zurück. Für mich ist es heute die letzte Indoor-Veranstaltung und der Sommerkarneval 2018 die letzte Outdoor-Party im Schwimmbad“, betonte der Präsident und fügte hinzu: „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

In gewohnter Manier marschierte das närrische Volk des PCC Samstagabend gegen 20 Uhr in den großen Saal ein. Frank Sembol begrüßte auf der Bühne alle Gäste zur 38. Saison und sprach den Narreneid. Mit großer Freude hieß er die vielen tollen Tanzgruppen willkommen, die seit Monaten für die Veranstaltungen mit großem Einsatz trainieren. Denn die Pumpschen verfügen im Verein über Minifunken, Funken, Freaxz, Diamonds, Sweet Devils, Männerballett, Saalpolizei und eine Showgarde. Die Minifunken präsentierten sich mit neuen Kostümen, die von der Sparkasse spendiert wurden.

Der Verein mit mehr als 90 Mitgliedern kann sich über Nachwuchs nicht beklagen. Denn die Tänzer in den unterschiedlichsten Altersstufen werden ganz bestimmt die Zukunft des karnevalistischen Treibens der Industriegemeinde sichern. Am Samstagabend führten mit großer Freude die Tanzmädels Sarah, Maria, Eileen, Josi und Lisa durch das sehr unterhaltsame Programm.

Ohne Konfettikanone geht in Schwarze Pumpe nichts und so gab die Saalpolizei zu Beginn des närrischen Abends den ersten Schuss ab. Die Tänzer hatten wieder einmal Herzklopfen kostenlos und waren auf dem Parkett voll konzentriert. Für Jux, Gaudi und Tollerei sind die Pumpschen jederzeit zu haben, wissen die Besucher.

Es gastierte sogar eine DDR-Legende in Schwarze Pumpe: die Band „Puhdys“. Sie wurden von einer Fan-Gemeinde aus den eigenen Reihen des PCC begrüßt. Sie hatten Plakate und Unterwäsche für die beliebte Rockband im Gepäck, um zur Abschiedsparty noch einmal so richtig abzufeiern.

Torsten Klinner und Göran Richter scheuten keine Mühen und traten in die Bütt. Leandra Wolf (16) aus Spremberg und Alina Schumm (17) aus Neupetershain gehörten zu den Besuchern und waren besonders auf die Tänzer gespannt. „Ich war schon öfter hier. Die Tanzdarbietungen des PCC sind immer spitze. Ich selbst tanze beim Neupetershainer Carneval Club mit“, sagt Leandra. Mit sehr originellen Programmpunkten war auf jeden Fall die Stimmung im Suhler Clubhaus Samstagnacht in Schwarze Pumpe garantiert.

Am Sonntag fand gleich noch der Seniorenkarneval mit vielen Gästen im gemütlichen Clubhaus statt.