| 19:11 Uhr

Jahresabschluss in Spremberg
Bilanz der Feuerwehrjugend

Fünf Kinder bekamen ihren Mitgliederausweis für die Kinderfeuerwehr. ⇥Foto: Detlef Bogott
Fünf Kinder bekamen ihren Mitgliederausweis für die Kinderfeuerwehr. ⇥Foto: Detlef Bogott FOTO: Detlef Bogott / LR
Spremberg. Der Spaßfaktor kommt in Spremberg trotz Diensten und Ausbildung nicht zu kurz.

Im Rahmen des Jahresabschlusses zog die Kinder- und Jugendfeuerwehr in Spremberg ihre Jahresbilanz und berichtete über die abwechslungsreichen und interessanten Aktivitäten in der Kinder- und Jugendfeuerwehr. So waren in diesem Jahr besondere Höhepunkte der Besuch der Flughafenfeuerwehr Schönefeld, ein gemeinsames Eislaufen, der Besuch des Kletterwaldes in Lübben sowie der Besuch des Spremberger Kinos. Auch das Kreisjugend-Feuerwehrlager und ein Wochenende für die Kinderfeuerwehr zählten zu den besonderen Ereignissen.

Gleich mehrere Kinder konnten die Leistungsspange und die Feuerwehrflamme erfolgreich ablegen. Max Haubold, Niclas Wojtkowiak, Kayden Panten, Anne Frieda Eis und Richard Neuffert durften am Freitagnachmittag ihren Mitgliederausweis für die Kinderfeuerwehr in Empfang nehmen. In die Reihen der Jugendfeuerwehr wurden Florian Friehmann und Julian Pascal Munke aufgenommen.

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Spremberg zählt aktuell 97 Mitglieder (Jungen und Mädchen). Darunter sind 17 Mitglieder der Kinderfeuerwehr ,,Feuerkäfer" zwischen 7 und 9 Jahren. Es gibt Jugendfeuerwehrortsgruppen im Stadtkern, in Schwarze Pumpe, Weskow/Haidemühl und Hornow.

Zehn Jugendwarte und acht Jugendbetreuer widmen sich ehrenamtlich der Nachwuchsgewinnung in unzähligen Stunden ihrer Freizeit. Die Stadt Spremberg unterstützte die Arbeit der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr mit ungefähr 6000 Euro. Sprembergs stellvertretender Bürgermeister Frank Kulik betonte in seiner Rede: „Bei so vielen Kinder und Jugendlichen, die sich für die Feuerwehr interessieren, muss uns um die Zukunft nicht bange sein.“

Im Rechenschaftsbericht der Kinderfeuerwehr wurden noch einmal Höhepunkte des Jahres aufgeführt. So findet 14-tägig die Ausbildung im Gerätehaus Weskow statt. In diesen 90 Minuten stehen vor allem Spiel und Spaß im Vordergrund. Auch Freundschaft, Zusammenhalt und gemeinsames Lernen sollen die Gruppe beständig machen, um einen Übertritt in die Jugendfeuerwehr reibungslos zu ermöglichen. All diese Aspekte werden dann gekoppelt mit dem Grundwissen der Feuerwehrtätigkeit. Die Verteilung von feuerwehrtechnischer Ausbildung und der Vermittlung von sozialen Kompetenzen sind gleich geblieben.

Laut Dienstplan sind 70 Prozent für Spiel und Spaß vorgesehen, und 30 Prozent der Ausbildung liegen im Bereich der Feuerwehr. Ungefähr 700 Stunden wurden gemeinsam verbracht. Auf fast 450 Stunden für die Vor- und Nachbereitung sowie Dienste und Sitzungen kommt die Ortsjugendfeuerwehr Haidemühl/Weskow. Höhepunkte für sie waren das 20. Kreisjugendlager, der Orientierungslauf des Unterverbandes 4 wie auch der Ausflug zum Flughafen Berlin-Schönefeld.

Sogar die neue Drehleiter samt Technik konnte am regulären letzten Ausbildungsdienst bestaunt werden. Eine Vielzahl an Ausbildungsstunden haben auch die acht Jungen und zwei Mädchen der Jugendfeuerwehr Schwarze Pumpe geleistet. Einige konnten die Jugendflamme Teil 1 ablegen. Das Eislaufen in Weißwasser, der Orientierungslauf, der Projekttag im Kinderheim und der Besuch im Kletterwald in Lübben waren Höhepunkte. Auch die Teilnahme am Festumzug zum Heimatfest und das Zeltlager anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Schwarze Pumpe waren Höhepunkte. Das Jubiläum wird am 16. Dezember mit dem Öffnen des 16. Kalendertürchens gefeiert.

Öffentlichkeitsarbeit, 36 reguläre Dienste und zahlreiche Sonderdienste verzeichnen auch die 35 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Stadtkern Spremberg. 338 Stunden wurden geleistet. Die Mitglieder lernten, wie ein Feuer bekämpft wird, wie Knoten gebunden wurden und wie Erste Hilfe geleistet wird. Als starkes Team haben sie auch gelernt, schwere Lasten zu bewegen. Ebenso starteten sie als Team beim 24-Stunden-Schwimmen. Gemeinsame Ausflüge werden lange in Erinnerung bleiben.

Jeweils fünf Kameraden hat die Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr in Hornow. An 19 Tagen wurden 410 Stunden Dienst bei Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Sie nahmen im Rahmen der Standortausbildung und des Dienstes der Einsatzabteilung an mehreren kleinen Übungen teil. Geübt wurde so die Wasserentnahme am offenen Gewässer am Schlossteich und vom Flachspiegelbrunnen sowie vom Hydranten. Das Mitwirken in der Gemeinde sowie das Begleiten des Fackelumzuges der Kita Land-Kinder-Land Wadelsdorf und das Maibaumaufstellen bleiben ebenso unvergessen.