ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Vorlesewettbewerb
Josephin Pohle ist beste Vorleserin in SPN

Die besten Vorleser aus dem Landkreis Spree-Neiße haben sich in Spremberg gemessen: Emily Müller, Siegerin Josephin Pohle, Lea Celine Stolle, Luisa Schuster, Jonas Urban, Melissa Becker und Fynn Schneider (hinten v.l.) sowie Amelie Ring und Max Klausch (vorn).
Die besten Vorleser aus dem Landkreis Spree-Neiße haben sich in Spremberg gemessen: Emily Müller, Siegerin Josephin Pohle, Lea Celine Stolle, Luisa Schuster, Jonas Urban, Melissa Becker und Fynn Schneider (hinten v.l.) sowie Amelie Ring und Max Klausch (vorn). FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Neun Sechstklässler haben sich im Spremberger Kulturschloss zum Kreis-Wettbewerb getroffen. Von Martina Arlt

Josephin Pohle vom Erwin-Strittmatter-Gymnasium Spremberg ist am Mittwoch beim Vorlesewettbewerb im Spremberger Kulturschloss als Siegerin gekürt worden. Neun Schulsieger aus dem Landkreis Spree-Neiße hatten an diesem Wettstreit, zu dem die Teamleiterin der Bibliothek Kerstin Promnitz eingeladen hatte, teilgenommen. Josephin Pohle las aus dem ersten Band von Soman Chainanis „The School for Good and Evil“.

Horst Schmöche von der Hamburger Rieger Papierfabrik unterstützt seit Jahren diesen Wettbewerb und begrüßte auch diesmal alle Gäste, die in die Kreisbibliothek gekommen waren. Die Sechstklässler, die auf der Bühne ihre Texte lasen, hatten großes Lampenfieber: neben der späteren Siegerin Melissa Becker von der Schiebell-Grundschule Drebkau, Max Klausch von der Astrid-Lindgren-Grundschule Spremberg, Emily Müller von der Mosaik-Grundschule Döbern, Amelie Ring von der Grundschule „Geschwister Scholl“ Schwarze Pumpe, Fynn Schneider aus der Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Welzow, Luisa Schuster von der Laubsdorfer Grundschule, Lea Celine Stolle von der Spremberger Kollerberg-Grundschule sowie Jonas Urban von der Heidegrundschule Sellessen. Sie alle hatten beim Wettbewerb zwei Teile zu absolvieren. Zunächst stellten die jungen Leser ein selbst gewähltes Buch vor und lasen daraus drei bis fünf Minuten. Im zweiten Teil hatten die Teilnehmer einen unbekannten Text zu lesen. Sie alle erhielten zum Schluss ein Buch, einen Gutschein und eine Urkunde.

Josephin Pohle ist nun zum Bezirksentscheid delegiert. Danach folgt für die Besten der Landesentscheid. Das Bundesfinale findet am 20. Juni in Berlin statt.