Inzwischen hat es das von Ortsbürgermeister Werner Plonka (SPD) angekündigte Gespräch mit Dr. Reinhard Gleisberg, Projektmanager Standortentwicklung Schwarze Pumpe, und Vertretern von Vattenfall und der Papierfabrik gegeben. In der jüngsten Ortsbeiratssitzung informierte Plonka nun, dass erste organisatorische Maßnahmen ergriffen worden seien, um einen Teil der Transporter auf kürzestem Weg über das Haupttor des Industriegebietes abzuleiten und nicht über die Straße an An der alten Ziegelei noch ein zusätzliches Stück durch den Ortsteil zu dirigieren. Im Bereich zwischen Alter Ziegeleistraße und Bereitschaftssiedlung müsste es somit zu Entlastungen kommen, hofft Werner Plonka. Er hob hervor, dass die Beratung äußerst sachlich verlaufen sei. Sowohl aus Bürger- als auch aus Betreibersicht sei die Situation dargestellt worden. Werner Plonka gehört zu denen, die immer wieder betonen: „Wir sind für den Industriestandort“ , jedoch seien Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. (gb)