| 02:47 Uhr

Jede halbe Stunde wird dem MC die Zeit angegeben

Jürgen Hübner (links) nahm mit großer Freude den historischen Regulator vom Spremberger Uhrmacher Carsten Handrick (rechts) in Empfang; Carsten Handrick hatte auch eine alte Eisenbahner-Taschenuhr im Gepäck, um die richtige Zeit für die Wanduhr einzustellen. Diese Taschenuhr, die früher von Schaffnern beruflich genutzt wurde, ist etwa 100 Jahre alt.
Jürgen Hübner (links) nahm mit großer Freude den historischen Regulator vom Spremberger Uhrmacher Carsten Handrick (rechts) in Empfang; Carsten Handrick hatte auch eine alte Eisenbahner-Taschenuhr im Gepäck, um die richtige Zeit für die Wanduhr einzustellen. Diese Taschenuhr, die früher von Schaffnern beruflich genutzt wurde, ist etwa 100 Jahre alt. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Mehr als zehn Jahre hing im Vereinsdomizil des MC Spremberg (Motorsportclub) in Trattendorf ein historischer Regulator an der Wand. Dann war er weg. mat1

So war Jürgen Hübner als Chef des MC in diesen Tagen besonders erfreut, dass Uhrmacher Carsten Handrick aus seinem großen Uhrenfundus wieder eine Wanduhr zur Verfügung stellte, genauer gesagt einen Gustav-Becker-Regulator. Ein Jahr gab es beim MC dann keine Uhr dieser Art.

Doch der MC hat ja schon immer eine Vorliebe für Oldtimerautos, und so ist auch diese Wanduhr sehr passend in diesem Vereinsdomizil. "Diese Uhr wird nun so circa 90 Jahre alt sein, dieser historische Regulator geht recht genau. Er schlägt jede halbe Stunde und hat einen sehr schönen Klang", so Carsten Handrick, der schon immer ein Freund vom MC ist und seit Jahren ein Faible für besondere Uhren hat. Seine Sammelleidenschaft begann 1996. Der 49-jährige Uhrmacher Carsten Handrick hat auf jeden Fall besondere Raritäten in seiner Sammlung. So gehören Hauptuhren aus Schulen, Betrieben und Bahnhöfen zu seiner Sammlung, die sich elektrisch aufzogen und aus der Zeit zwischen den 1950er- und 1980er-Jahren stammen. Dazu gehören Uhren aus dem Spremberger Vordruckverlag, der Kollerbergschule, der August-Bebel-Berufsschule und auch aus dem Rathaus.

Uhren aus der Regionalgeschichte stehen für den Spremberger Uhrmacher beim Sammeln im Vordergrund. "Mit der Rathausuhr hat alles begonnen, die ich 1993 dann vorerst einmal sicherstellte, denn sie sollte verschrottet werden. Das brachte ich nicht übers Herz. So bekam sie in unseren Räumlichkeiten einen Platz an der Wand", sagt Carsten Handrick, der nun den neuen Regulator gern dem MC für immer übereignet hat. So hängt nun wieder in gewohnter Form eine Rarität am "gleichen Fleck" im MC-Drom.