ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:46 Uhr

Spremberger Firma baut altes Gebäude am Wald um
Investor feiert Forsthaus-Richtfest

Der Richtkranz wird für das Fest vorbereitet.
Der Richtkranz wird für das Fest vorbereitet. FOTO: Wappler / LR
Spremberg. Ehemaliges Stellwerk in der Nähe von Groß Döbbern erhält Kontur.

Der Umriss des Forsthauses zeichnet sich bereits ab: Dirk Kuhla vom Natursteinhandel aus Spremberg hat ein altes Stellwerk bei Vattenfall abgelauft und baut es derzeit um. Nun feierte er mit Gästen und Arbeitern das Richtfest am Gebäude, das sich in der Nähe von Groß Döbbern befindet.

Zu den Besuchern zählte Marco Wentworth von der Spremberger Touristinformation. „Diese Investition besitzt enormen Wert“, erklärte er. „Ein solches Forsthaus bringt den Leuten die Natur und die Jagd näher.“

Dirk Kuhla wies beim Richtfest darauf hin, dass dieses Gebäude künftig zugleich als Schule und als Gästehaus dienen soll. Er bedankte sich bei den Mitarbeitern, die am Projekt mitwirken, unter anderem „beim Statiker, dem armen Kerl, der nachts immer wieder die Zeichnungen machen musste“.

Den Umbau des früheren Stellwerks zum Forsthaus unterstützt das Landesprogramm, das den ländlichen Raum fördert. Es trägt den Namen „Leader“. Im Mai 2019 sollen die ersten Gäste das Forsthaus besuchen.