| 18:20 Uhr

Frauentag
Internationales Frühstück

Wie finden Frauen schnell und unkompliziert zusammen? Beim Essen beispielsweise. Deshalb ist das Internationale Frauenfrühstück in Spremberg ein wichtiger Bestandteil der Frauenwoche...Mehr als 50 Personen kamen am 7. März ins Kontakt-Café der Volkssolidarität, um an dieser Veranstaltung der Brandenburgischen Frauenwoche  teilzunehmen. Die meisten hatten etwas selbst Zubereitetes dabei, so dass schnell ein weiterer Tisch organisiert werden musste, um Platz für alle Speisen zu finden. Leckere Salate, Obst, Fingerfood und herrliche Torten waren dabei. Die Organisation hatte die Freiwilligenagentur Spremberg gemeinsam mit dem Migrationsdienst übernommen
Wie finden Frauen schnell und unkompliziert zusammen? Beim Essen beispielsweise. Deshalb ist das Internationale Frauenfrühstück in Spremberg ein wichtiger Bestandteil der Frauenwoche...Mehr als 50 Personen kamen am 7. März ins Kontakt-Café der Volkssolidarität, um an dieser Veranstaltung der Brandenburgischen Frauenwoche teilzunehmen. Die meisten hatten etwas selbst Zubereitetes dabei, so dass schnell ein weiterer Tisch organisiert werden musste, um Platz für alle Speisen zu finden. Leckere Salate, Obst, Fingerfood und herrliche Torten waren dabei. Die Organisation hatte die Freiwilligenagentur Spremberg gemeinsam mit dem Migrationsdienst übernommen FOTO: Carola Krickel / Volkssolidarität Lausitz
Spremberg.

Bereits am Mittwoch sind mehr als 50 Gäste zum Internationalen Frauenfrühstück ins Kontakt Café der Volkssolidarität in Spremberg gekommen. Die meisten Besucherinnen hatten etwas selbst Zubereitetes dabei, sodass  ein weiterer Tisch organisiert werden musste, um Platz für alle Salate, Obst und Torten sowie Fingerfood zu finden. Die Organisation hatte die Freiwilligenagentur Spremberg mit dem Migrationsdienst übernommen. Sabine Rackel, Leiterin der Freiwilligenagentur, begrüßte die Gäste auf Deutsch, Russisch, Englisch und was ihr sonst noch an Begrüßungsformeln in verschiedenen Sprachen einfiel. In gehobener Stimmung wurde gefrühstückt und man tauschte sich auch über Rezepte aus.⇥ Foto: Volkssolidarität