Zum zweiten Mal findet vom 30. Juni bis 4. Juli auf dem Verkehrslandeplatz Welzow der internationale Kunstflugwettbewerb „Extra Unlimited Aerobatics“ statt. Das hat am Mittwoch Frank Steckling, Geschäftsführer der Flugplatzbetriebsgesellschaft Welzow, angekündigt. Bereits im vergangenen Jahr hatte hier der unter professionellen Motorkunstfliegern bekannte Wettbewerb einen großen Zuspruch erhalten. Das erhoffen sich die Organisatoren auch für die zweite Auflage.
Der Wettbewerb der höchsten Kunstflugkategorie umfasst fünf verschiedene Wertungsdurchgänge, die die Piloten vor einer internationalen Jury vorführen müssen. Dabei ist ein vorgegebenes Pflichtprogramm zu absolvieren, mit dem der Wettkampf begonnen wird. Am dritten Wettkampftag folgt die Kür im sogenannten „Free-Style“, der auch der Höhepunkt der Veranstaltung ist. Hierbei fliegt der Pilot, passend zu einer eingespielten Musik, mit Rauch sein jeweils individuelles Programm.

Idee zum „Extra Unlimited Aerobatics“ in 2020 gereift

Die Idee zum „Extra Unlimited Aerobatics“ sei im Frühjahr 2020 am Flugplatz Welzow durch den ehemaligen Kunstflug-Weltmeister im „Freestyle-Kunstflug“ und jetzigem Trainer Klaus Schrodt entstanden, so Frank Steckling. Seit Karriereende trainiere Schrodt regelmäßig weltweit und vor allem sehr gerne am Verkehrslandeplatz Welzow Anfänger, Profis und zum Teil den deutschen Nationalkader im Motorkunstflug. Ziel sei es, einen neuen Wettbewerb zu schaffen, der ohne die strengen Regeln des Weltverbandes offener und flexibler ist und damit die Wettkampfatmosphäre für die Piloten attraktiver machen soll. Erwartet werden Piloten der „Unlimited“-Klasse, unter anderem aus der Schweiz, Australien, Tschechien, Frankreich, Luxemburg, Polen und Ungarn.
Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist die Zuschaueranzahl begrenzt. Tickets sind ausschließlich über den Ticketshop und Verkaufsstellen von Eventim erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf der Facebookseite „extraunlimitedaerobatics“.