Die Amtsverwaltung Döbern-Land rät nach der Prüfung, diese Chance zu nutzen. Wie Petra Dietrich aus dem Fachbereich Bauen, Gebäude- und Liegenschaftsmanagement mitteilt, sind heute rund 98 Prozent der Bestattungen Urnenbeisetzungen. "Neben der klassischen Urnenbeisetzung in Parzellen, pflegeleichten Urnenparzellen auf der Wiese mit Grabplatte oder anonymer Bestattung wäre die Urnenbestattung im Wald eine weitere Möglichkeit", so Petra Dietrich. Den Grundsatzbeschluss fassten die Gemeindevertreter einstimmig. Weitere Schritte, wie die Widmung des Grundstücks und der Satzungserlass, sollen gesondert behandelt werden.